Sie werden von getrockneten Blumen besessen sein, nachdem Sie Mark Antonias Arbeiten gesehen haben

Für die Blumenkünstlerin Antonia de Vere, die mit ihrem Ehemann das Kreativduo Mark Antonia bildet, ist kein Tag wie der andere

Antonia de Vere ist die skurrile, farbenfrohe Hälfte des Floristik- und Designgeschäfts Mark Antonia, zusammen mit dem „mehrdimensionalen“ Ehemann Mark Seeney. Wir unterhalten uns mit der kreativen Blumenkünstlerin über ihren „chamäleonartigen“ Stil, warum sie es liebt, mit getrockneten Blumen zu arbeiten und wie sie ihren hektischen Zeitplan jongliert.

Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?

Was liebst du an deinem Job?

Wenn ich mit getrockneten Blumen arbeite, habe ich unbegrenzte Möglichkeiten. Ich finde, Sie können mit getrockneten Blumen kreativer sein als mit frischen. Ich muss mir keine Sorgen machen, dass meine Arrangements untergehen - sie sind, wie ich es gerne sehe, unsterblich. Ich liebe die Vielseitigkeit von getrockneten Blumen und finde Designs, die noch niemand gemacht hat. Es ist wie ein Ägyptologe der Blumen.

Wie finden Sie es, mit Ihrem Ehemann zu arbeiten?

Was hat Sie dazu veranlasst, gemeinsam Geschäfte zu machen?

Unser Geschäft kam ziemlich natürlich zustande. Wir haben vor ungefähr fünf Jahren in Teilzeit mit meinen Blumen angefangen und dann Marks Möbel und Design hinzugefügt. In meiner Nebenzeit habe ich in Teilzeit Blumenarbeiten gemacht. Ich begann Hochzeitsblumen für Freunde zu kreieren und baute schnell einen regulären Auftritt auf. Als Mark die Schule beendet hatte, haben wir geheiratet - zusammen haben wir alles für die Hochzeit getan, von den Blumen über die Einladungen bis hin zu unserer ersten Duftkerze, Winter. Unsere Winterkerze war unser Hochzeitsduft - der Duft erfüllte den Empfang und jeder nahm eine kleinere Kerze mit nach Hause.
Unser Geschäft wuchs von dort aus intuitiv und wir haben nicht zurückgeschaut. Ich liebe unser Geschäft. Ich bin sehr stolz auf das, was Mark und ich in relativ kurzer Zeit erreicht haben.

Erzählen Sie uns von Ihrem Platz.

Wir ändern immer unseren Raum; Mark und ich können nichts dafür. Momentan leben und arbeiten wir in einem Lagerhaus in Kingsland, Auckland. Es ist in der Mitte geteilt - eine Seite ist unser Studio / Showroom, die andere ist unsere Wohnung. Es ist ein ziemlich großer Raum, mehr als wir wahrscheinlich brauchen, aber jetzt sind wir hier glücklich. Unser Studio ist natürlich voller Blumen - wie Bäume, praktisch -, die an jeder Wand oder an jedem freien Platz hängen und trocknen. Fast alles ist in unseren Markenfarben lackiert: Putty Pink und Salbeigrün. Es ist ein bisschen wie mit einem Blumenladen, vor allem mit allen Blumen in Apothekengläsern, die wir auch für unsere saisonale Kerze und die saisonale 'Scented Dried'-Reihe von duftenden Trockenblumen verwenden.

Was kam vor der Floristik ">

Was sind deine Lieblingsprojekte?

Meine Lieblingsprojekte sind die, für die ich eine natürliche Affinität habe, die Jobs, die meine Kreativität nähren. Ich bin so ein visueller Mensch, dass ich das Projekt oft im Kopf habe. Vielleicht habe ich nicht immer die Worte, um das meinen Kunden zu vermitteln. Aber es sind die Kunden, zu denen ich so viel Glück hatte. Sie vertrauen meinem kreativen Prozess und je mehr kreative Freiheit ich habe, desto besser ist meine Arbeit.

Wie sieht ein gewöhnlicher Tag für Sie aus?
Jeder Tag ist für mich ganz anders, weil ich so viele verschiedene Jobs gleichzeitig habe. Ich fange spät an. Ich würde lieber abends arbeiten, als jeden Morgen zur gleichen Zeit aufzustehen. Ich weiß, dass das ein kompletter Luxus ist; Ich habe großes Glück. Jeder Tag macht Blumen und entwirft oder kommuniziert über ein neues Projekt oder Produkt. Ich versuche, mindestens einem Freund eine SMS zu schicken, um ihm zu sagen, dass ich ihn jeden Tag liebe, weil es fast unmöglich ist, mit mir Pläne zu schmieden.

Wie schaltet man von der Arbeit ab ">

Hast du Pläne für dieses Jahr?

Wir haben große Pläne für unser Geschäft und uns selbst; wir wollen in so vielen bereichen mehr produkte herstellen. Ich werde niemals keine Blumen machen, aber ich hoffe, dass ich eines Tages mehr Zeit haben werde, um die Ideen, die ich in meinem Kopf (und Mark in seinem) habe, in etwas Greifbares und Reales umzusetzen. Ich möchte, dass so viele Projekte starten, aber ich kann sie derzeit nicht erwähnen, da sie noch am Anfang stehen. Wir möchten näher an der Natur sein, was bedeuten könnte, dass wir die Stadt verlassen. Um ehrlich zu sein, kennen wir unsere Pläne nicht zu 100 Prozent. Was wir wissen, ist, dass Mark und ich immer erschaffen werden. Nicht alles zu wissen, keine Blaupause zu haben, ist erschreckend, aber auch aufregend.

Welche floralen Trends sehen Sie für das kommende Jahr?

Ich sehe einen Trend zur hyper, irrealen, fast unnatürlichen Ästhetik, genau wie im Make-up. Viele Leute haben es satt, dass ihr Bett unordentlich aussieht, ohne Make-up. Glitzer, Metallics, Brights - das ist es, worauf es ankommt!

markantonia.com @ mark.antonia.ltd

Worte von : Fiona Ralph. Fotografie von : Helen Bankers.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here