Warum Wellingtons altes Albemarle Hotel ein schönes Beispiel für Architektur ist

James Warren von Upoko Architects bewundert das Albemarle Hotel - ein wunderschönes Relikt, das großartiges Design und Wellingtons Geschichte feiert

„Vor einigen Jahren habe ich in einem Studio in Wellington gearbeitet und gleich um die Ecke am gegenüberliegenden Ende des Parks war das Albemarle Hotel. Trotz seiner nördlichen Ausrichtung erscheint das Gebäude immer wieder aus dem Schatten. Sein farbiger Hintergrund ist mit schön proportionierten und fein gerahmten Fensteröffnungen durchsetzt. Die gesamte Tiefe der Fassade und die floralen Reliefs erscheinen, als würden sie aus einem schwarzen Wasserbecken gezogen. Es hat eine Präsenz, es ist sehr launisch und ich mag es sehr.

Das Albemarle wurde 1906 auf dem Höhepunkt des Edwardianischen Baubooms errichtet, als viele Gebäude in der Nähe der Cuba Street fertiggestellt wurden. Es ist eines von mehreren Wellington-Gebäuden, die vom Architekten James Bennie entworfen wurden. Ursprünglich befand sich hier ein gemäßigtes Hotel, doch während der Weltwirtschaftskrise verschlechterte sich seine Lebensfähigkeit. Später wurde es zu einer Pension und später zu einem Bordell, als die Gegend die Heimat von Wellingtons Rotlichtviertel war.

Das Gebäude ist derzeit leer und in einem schlechten Zustand. Ich habe vor einigen Jahren sein Inneres gesehen. Es war von seiner Auskleidung befreit worden, und der Rahmen von Jarrah, Totara, Matai und Rimu war freigelegt. Das Holz war mit der Zeit dunkel gebeizt worden, was zu seinem wunderschönen und stimmungsvollen Äußeren passte.

Das Albemarle stammt aus einer Zeit, in der Gebäude nicht unbedingt Ausdruck der Funktion waren, in der sie sich befanden, sondern sich an den Besonderheiten des guten Geschmacks und der optischen Korrektheit orientierten. Es scheint modernen Redewendungen und Wertemanagements zu entkommen, die ein grundlegender Bestandteil guten Designs sind, und es fühlt sich frei an. Es ist eines dieser Gebäude, das die Möglichkeit bietet, etwas mehr anzubieten. Es erinnert mich an das Gefühl des Staunens, das ich als Kind hatte, als ich mir ein Gebäude ansah, und wie wichtig es ist, dies im Herzen zu behalten. Es ist ein großartiges Gebäude. “

Foto von : Russell Kleyn.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here