In diesem Haus an der Nordküste Aucklands stehen Tapeten im Mittelpunkt

Die Kraft der Tapete wird in diesem Haus an der Nordküste Aucklands wahrhaftig verwirklicht, wo Farbe und Muster Räume definieren und Wände in Kunstwerke verwandeln

Meet and Greet

Sarah Sheild, Mitinhaberin von Paper Room, Chris Sheild, IT-Projektmanager, Izzy, 16, und Fletcher, 14, sowie Missy, die Moggy.

In diesem Haus an der Nordküste Aucklands stehen Tapeten im Mittelpunkt

Anfang 2013 entschieden Sarah und Chris Sheild, dass es an der Zeit war, von ihrem geliebten Familienhaus aus den 1960er Jahren abzuweichen und einen neuen Ort mit mehr Platz für ihre wachsenden Kinder zu finden.

Nach dem Verkauf ihres sieben Jahre alten Hauses mietete das Ehepaar während einer entmutigenden und frustrierenden neunmonatigen Suche, die durch einige nicht verhandelbare Kriterien erschwert wurde. Sie mussten in den Schulgebieten von Westlake bleiben und benötigten eine kurze Mietdauer war auf.

Erschwerend kam hinzu, dass der Wohnungsmarkt der Stadt im Aufwind war. Ende des Jahres ging Sarah spontan zur Auktion eines Hauses, das sie fünf Monate zuvor gesehen hatten, als es auf dem Markt war und nicht verkauft hatte. Dieses Mal gewann sie die Auktion.

"Wir waren nicht in sie verliebt, aber wir waren uns leicht verzweifelt und der Geschwindigkeit bewusst, mit der der Immobilienmarkt anstieg", erklärt Sarah. "Das Haus hat ein paar Kästchen angekreuzt - es war in der richtigen Schulzone, es wurde neu renoviert und fühlte sich wie ein neues Zuhause an, und es war nichts Beleidigendes daran."

Außerdem waren alle Wände weiß gestrichen, sodass Sarah vor einer makellosen Kulisse ihre Fantasie und ihr Gespür für Design entfalten konnte.

Die Platzierung der Tapeten wurde sorgfältig kuratiert

Sarah - Mitinhaberin des Interieurgeschäfts Paper Room - hat in ihrem ganzen Haus Tapeten verwendet, aber sie hat die Muster und Orte sorgfältig ausgewählt, damit der Betrachter den Effekt sehen kann, ohne überfordert zu sein.

Beim Betreten des Hauses wird der Blick sofort auf ein auffälliges grauweißes geometrisches Papier gelenkt ('Geometric Relief' von Ella Doran). Dieses Papier bedeckt die größte Wand des Hauses, die sich über zwei Ebenen bis zur Küche im ersten Stock erstreckt.

„Sie können diese Wand von allen Räumen auf der Wohnebene aus sehen. Das bedeutet, dass alle anderen Tapeten auf derselben Ebene damit arbeiten müssen“, erklärt Sarah. Sarah wollte nicht nur eine Tapete im Wohnbereich haben, sondern hat ihre Wände wie Kunstwerke behandelt. Einige der von ihr ausgewählten Papiere wurden von Handwerkern handgefertigt, die in ihrer Branche als Ikonen verehrt werden.

Sarahs Lieblingsbereich war das Familienzimmer. „Wir haben wirklich hohe, schräge Wände und Decken in diesem offenen Raum, und ich wusste, dass wir durch die Verwendung von Tapeten die größte Wirkung erzielen können.“ Mit so viel Auswahl nahm sie sich Zeit, bevor sie sich schließlich für ein Design von Piet Boon entschied genannt "Beton".

„Indem ich die anderen Tapeten im Wohnbereich wie Kunstwerke behandelte, konnte ich drei sehr unterschiedliche Papiere in einem Bereich verwenden“, sagt Sarah. Sie verwendete ein digitales Moodboard - ein Tool, das sie für alle ihre Kunden im Bereich Innenarchitektur einsetzte -, um die Töne der drei Tapeten zu isolieren und sie als Inspiration für ihre Polstermöbel zu verwenden, um einen zusammenhängenden Gesamteindruck im Raum zu gewährleisten.

Die moderne Küche und die Bäder wurden neu fertiggestellt, als die Familie das Haus kaufte und glücklicherweise hatten die Vorbesitzer beschlossen, sich an eine einfache weiße Palette zu halten.

Sarah wollte diesen schneebedeckten Weiten eine gewisse Haltung verleihen und entschied sich, eine Reihe schrulliger und bunter Papiertafeln aufzuhängen. "Peacocks" des französischen Designhauses Bien Fait sind im Gästebad und in der Toilette ausgestellt und verwandeln diese kleinen Räume vollständig.

Ein auffälliger, tapezierter Hintergrund aus Türkis und Gold ('Anakreon' von Go Home) setzt im Hauptschlafzimmer mutige Akzente und bildet einen markanten Kontrast zu dem geometrischen Papier an der Wand außerhalb dieses Raums. Um eine Verbindung mit dem angrenzenden Ensuite herzustellen, hängte Sarah einen passenden Streifen desselben Papiers hinein, um den ansonsten nur weißen Raum aufzubrechen.

Das Haus hatte tolle Knochen und einen üppigen Garten

Das Haus befindet sich in einem kleinen, pflegeleichten Abschnitt. Es ist von einer Reihe anderer Häuser umgeben, aber die Vorbesitzer und die der Nachbargrundstücke hatten die Voraussicht, großzügig zu pflanzen und so viel Privatsphäre zu gewährleisten.

Obwohl es nicht das Traumhaus des Paares war, hatte es einige verführerische Merkmale - nämlich das hohe Gestüt und die abgewinkelten Decken in den Wohnbereichen und im Hauptschlafzimmer, die ein Gefühl von Größe und Raum schaffen.

Eine weitere Attraktion war der etablierte Flammenbaum neben dem Obergeschoss, der in den wärmeren Monaten sowohl Privatsphäre als auch Schatten bietet. „Die üppigen grünen Blätter werden Teil unseres Innenraums, wenn wir die Falttüren öffnen“, sagt Sarah. "Das Deck erstreckt sich aus unserer Küche und Wohnbereich und bietet im Wesentlichen einen anderen Raum."

Paper Room füllt eine Lücke im Interior Design-Markt

Sarah und ihre Geschäftspartnerin, Annabel Taylor, besitzen das Tapetengeschäft Paper Room in Ponsonby, Auckland. Sie lernten sich 2008 während ihres Studiums an der Nanette Cameron Interior Design School kennen und ihre Freundschaft wurde auf der australischen Interior Design Tour des Kurses gefestigt.

Bald darauf beschlossen sie, gemeinsam Geschäfte zu machen. Nach langem Nachforschen stellten sie fest, dass es eine Lücke auf dem Markt für Innenarchitektur gibt, und gründeten ein Online-Geschäft für exklusive importierte Tapeten. Paper Room ist rasant gewachsen und bietet jetzt einen umfassenden Innendesign-Service.

Jugendzimmer mit ihrem ganz eigenen Stil

Die Schlafzimmer von Fletcher und Izzy befinden sich im Erdgeschoss. Izzys Schlafzimmer ist ein farbenfroher und anregender Raum, der von Designers Guild mit türkisfarbener Savine-Tapete dekoriert wurde. Die verschwommenen Streifen des Papiers kontrastieren mit den heißen Rosa, Rottönen und Orangen in ihrem Flickenteppich, den Bettüberwürfen und dem Marimekko-Kissen auf ihrem Hängesessel.

Fletchers Zimmer hat eine gedämpftere Palette. An allen Wänden wirkt die realistische Tapete „Scrapwood“ wie altes Abbruchholz. Eine gedämpfte Mischung aus grauen Karos, Streifen und unifarbenen Stoffen bedeckt das Bett und trägt zum rustikalen Charme bei. Auf einem Tisch an der Wand befindet sich eine Lampe, die sowohl als Schreibtischlampe als auch als Nachttischlampe fungiert, während ein runder Teppich aus Holzkohle von Armadillo den Raum verankert.

Eine fantasievolle Verwendung von Tapeten erweckt Räume zum Leben

Wenn Sie durch dieses lichtdurchflutete Haus gehen, werden Sie überrascht sein. Was wie ein Bücherregal in der Lounge aussieht, ist ein Panel von Deborah Bowness '' Genuine Fake Bookshelf ', während in einer Ecke der Küche ein Stapel Mode- und Designmagazine darauf zu warten, studiert zu werden.

Die horizontale handbedruckte "Gabel" von Tracy Kendall ist eine weitere unerwartete Ergänzung. Das Haus ist nicht nur sehr bewohnbar, sondern auch eine Lehre für das, was mit einigermaßen begrenztem Budget und großer Fantasie und Gespür erreicht werden kann.

Stehlen Sie ihren Stil

Player wird geladen...

Worte von: Annick Larkin. Fotografie von: Helen Bankers.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here