Eine Waiheke-Werkstatt wird zu einem unwahrscheinlichen Familienheim

Mit einigem Verstand entsteht aus einer Werkstatt auf Waiheke Island ein Familienheim

Eine Waiheke-Werkstatt wird zu einem unwahrscheinlichen Familienheim

Wer wohnt hier ? "> Wo findest du Inspiration und Materialien für deine Projekte, Tony?
Zum Teil ist es notwendig. Die Wiederverwendung ist kostengünstig. Und wenn man auf einer Insel lebt, kommt man mit dem aus, was verfügbar ist. So ziemlich alles, was wir hier haben, wurde gebraucht oder von örtlichen Unternehmen gerettet.

Jo, wie ist dein Geschäft entstanden?
Als die Kinder klein waren, mischte ich ihre Well Child Plunket-Bücher durch und brachte Rubys Buch zu Munros Termin. Also habe ich Cover für die Bücher entworfen, damit ich sie auseinanderhalten konnte und das dazu führte, dass andere Leute sie wollten. Der Name One Button stammt von einer Leinwandkunst, die ich als Baby von Ruby angefangen habe.

1/26

2/26

3/26

Die Türen der schwarzen Feuerwache kosten 6, 50 US-Dollar, "und eine Menge Arbeit", sagt Tony. Das Paar hatte vorgehabt, eine Reihe von Türen zu sammeln und eine ganze Innenwand mit ihnen zu verkleiden. Sie dachten, sie würden ein paar Garagentore kaufen. „Ich habe sie abgeholt und konnte sie nicht in meinen Van bringen, sie ragten aus der Tür. Sie waren so groß, dass ich sie abschneiden musste “, sagt Tony.

4/26

5/26

Die Küche.

6/26

7/26

Die Stühle, die an der Wand stehen, sind im Shaker-Stil gehalten, sagt Jo. "Es schafft Platz im Raum, wenn sie nicht benötigt werden, aber leicht verfügbar sind und auch gut aussehen."

8/26

Der zentrale Tisch wurde aus Gerüstbrettern mit einem Aktenschrank an einem Ende und einem Stahlsägebock am anderen Ende hergestellt.

9/26

Für die Herstellung des Gewürzregals wurde Holz verwendet, das aus Holzpaletten hergestellt wurde.

10/26

11/26

Die Hängelampen im Essbereich / Arbeitszimmer sind aus alten Gläsern von Jo's Opas Apfelgartenfarm in Motueka.

12/26

13/26

14/26

Die Leiter, die zum Hauptschlafzimmer führt.

15/26

Das Hauptschlafzimmer ist über dem Essbereich aufgehängt und über eine Leitertreppe erreichbar. Eines der ersten Projekte von Tony und Jo war es, alte Waschmaschinentrommeln in Lampenschirme zu verwandeln

16/26

Jo machte die Bettdecke aus Leinen und alten Kaffeesäcken.

17/26

Sie legten einen Streifen falsches Gras, um die Wartung zu reduzieren und den Auswirkungen von Waihekes berüchtigtem Schlamm entgegenzuwirken.

18/26

Ein Blick auf das Hauptschlafzimmer.

19/26

Alte Leitern wurden zu funktionellen Trockengestellen umgebaut. Dieser arbeitet an einem Flaschenzugsystem.

20/26

Weinkisten eignen sich hervorragend zur Aufbewahrung von Schuhen.

21/26

Der Eingang zum Badezimmer.

22/26

Das Badezimmer war einst eine Badewanne ohne Dach, über der sich eine Dusche und ein Bürstenstab für die Privatsphäre befanden. "Es war zu niedrig, zu kalt und zu hart mit kleinen Kindern", sagt Jo. Es ist jetzt von einem Dach und Wänden umgeben und „der erstaunliche Ponga, der aus einem großen Stück Absaugstaub gewachsen ist“.

23/26

Tony installierte Fenster in seinem alten Hundehaus und baute es in ein Spielhaus für die Kinder um.

24/26

Der Versandbehälter soll in ein zusätzliches Schlafzimmer und Büro umgewandelt werden.

25/26

Tony und Jo fällten Bäume und arbeiteten mit einem befreundeten Landschaftsgestalter zusammen, um den Hof des Bauherrn in einen Familienraum mit einem Topfbauchofen im Freien zu verwandeln.

26/26

Gummistiefel werden auf Heugabeln gelagert, um sie trocken zu halten.

Top-Tipps für den Look

  • Stapeln Sie Holzkisten, die Sie häufig beim Stöbern in anorganischen Sammlungen finden, aufeinander, um Schuhe aufzubewahren.
  • Verschrauben Sie einen Holzsitz mit einer alten Plattensäge und voila - einem Tisch.
  • Das Dachfenster mit alten Fensterläden auskleiden.
  • Bilden Sie Bettdecken aus Leinen und Kaffeesäcken (die Säcke können rau auf Ihrer Haut sein, also halten Sie sie als Verzierung am Fußende des Bettes).
  • Bewahren Sie zusätzliche, nicht übereinstimmende Stühle an der Wand auf, die gleichzeitig Kunst sind.
  • Wandeln Sie alte Leitern in funktionale Trocken- oder Hängegestelle um.

Worte von : Sue Hoffart. Fotografie von : Helen Bankers.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here