Verwenden Sie diese Garten-Checkliste im April, um Ihre Pflanzen gesund und munter zu halten

Angefangen von Rosen und Stauden bis hin zu Rasenflächen und Hecken finden Sie hier einige kompetente Ratschläge, was Sie diesen April in Ihrem Garten tun müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen

Verwenden Sie diese Garten-Checkliste im April, um Ihre Pflanzen glücklich und gesund zu halten

+ Einige Experten raten, zu dieser Jahreszeit ein paar Blüten auf Rosenpflanzen zu lassen, damit sie Hagebutten für den Winter produzieren können, der Teil ihres natürlichen Zyklus ist.

+ Wenn Sie in wärmeren Gegenden leben, ist es nicht zu spät, Hecken abzuschneiden, damit diese auch im Winter schön bleiben. Warten Sie bis zum Frühjahr in Gebieten, die anfällig für harten Frost sind, da die Kälte jedes neue Wachstum abtöten kann, das nach dem Trimmen auftritt. Im Idealfall schneiden Sie sie ab, während Sie noch die Form und Linie des Schnitts des letzten Jahres sehen, aber gehen Sie nicht zu hart, da einige Heckenarten keine neuen Blätter auf nacktem Holz wachsen lassen.

+ Wenn Sie überwachsene Staudenbüschel wie Canna, Taglilien, Diäten, Clivia und Helleborus aufteilen, teilen Sie sie mit einem scharfen Spaten in Abschnitte. Halten Sie neuere Abschnitte von der Außenseite des Büschels fern und kompostieren Sie das müde Stück in der Mitte. Schneiden Sie Stängel und Blätter in der Nähe der Spitze des Büschels und pflanzen Sie sie neu oder geben Sie Freunden zusätzliche Stücke.

+ Rasenflächen können bis zum Ende des Sommers ziemlich abgenutzt sein. Um das Energieniveau wieder aufzufüllen, entfernen Sie Stroh (totes Gras) und Moos mit einem Rechen und säen Sie Grassamen, die mit Pflanzkompost gemischt sind, in bloße Flecken. Zuerst den Boden abschneiden, um bei Bedarf den Boden zu lockern. Mit Rasennahrung oder Flüssigkeit bestreuen. Den Rasen mit Algen oder anderen Produkten auf Stickstoffbasis füttern und gut wässern.

+ Blühende Sträucher und Kletterpflanzen wie Abutilon, Bougainvillea, Flaschenbürste, Hortensie, Hibiskus, Hebe, Lavendel, Manuka, Rosmarin und Vireya-Rhododendron sehen zu dieser Jahreszeit viel besser aus und erzielen eine bessere Leistung, wenn sie einen Schnitt erhalten.

+ Jetzt hat der Boden mehr Feuchtigkeit und der Boden ist kühler, Sie können neue Bäume oder Sträucher pflanzen. Wenn es sich bei dem Boden um schweren Lehm handelt, fügen Sie Kompost, Schafskörner oder andere organische Stoffe hinzu, um die Struktur zu verbessern und Würmer zu fördern. Mischen Sie frischen Pflanzkompost mit Erde aus dem Loch, die doppelt so breit sein sollte wie der Pflanzbehälter, aber nur etwas tiefer als der Wurzelballen. Zu tief und Sie könnten Erde um den Stamm der Pflanze stapeln, was Kragenfäule verursachen kann.

+ Hecken sind nicht nur grüne Wände, die einem Garten Struktur und Privatsphäre verleihen, sondern auch dazu beitragen, ihn zu kühlen und Staub, Autodämpfe und Verkehrslärm herauszufiltern. Langsam wachsende Arten wie Buxus, Corokia oder Totara (Podocarpus totara), die nur eine jährliche Trimmung benötigen, eignen sich am besten, wenn Sie mit den Schneidwerkzeugen nicht so gut umgehen können.

+ Frangipani, Zitrusfrüchte und andere frostempfindliche Pflanzen in Behältern sollten an geschützte Stellen in kälteren Gebieten verbracht werden. Wenn sie zu schwer sind, um sich zu bewegen, den Boden zu mulchen und darüber nachzudenken, den Container für den Winter in Sackleinen, alte Decken oder sogar Luftpolsterfolie einzuwickeln - das ist nicht besonders hübsch, hilft aber, Jack Frost in Schach zu halten.

Worte von: Carol Bucknell.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here