Ein Treetop Retreat auf Waiheke Island feiert die einheimische Kiwi Bach

Jackie und Tim Feather wollten einen Kurzurlaub mit einer engen Verbindung zur Natur und einem traditionellen Kiwi-Bach-Gefühl. So hat der Architekt Vaughn McQuarrie trotz der steilen Südlage seinen Auftrag ausgeführt

Ein Treetop Retreat auf Waiheke Island feiert die einheimische Kiwi Bach

„Vaughn sagte, wir hätten ihm eine der umfassendsten Unterweisungen gegeben, die er jemals hatte. Wir haben nicht bemerkt, dass es umfassend ist. Dies ist das erste Haus, das mein Mann Tim und ich - entweder von uns oder zusammen - gebaut hatten. Als ich ein Kind war, bauten meine Eltern Häuser und zogen viel um und ich bin mit dem Home and Building-Magazin aufgewachsen, also habe ich mich immer für Architektur interessiert und Tim ist Landschaftsarchitekt.

Gemeinsam interessieren wir uns für Design und ich nehme an, wir hatten einige Ideen, die wir porträtieren wollten. Tim ist Landschaftsarchitekt, kennt sich mit Briefs aus und es ist wichtig, dass Sie alle Ihre Ideen am Anfang umsetzen. Vaughan hat den Auftrag wirklich erfüllt, er hat uns wirklich zugehört. Wir kamen auf ihn zu, als wir den Bach in HOME (Dezember 2011 / Januar 2012) liebten, den er in der Miro Road entworfen hatte.

Dies ist in gewisser Weise ein Rückzugsort, ein Ferienhaus, ein Baumhaus im Busch. Wir wollten die natürliche Umgebung optimal nutzen und einen Ort schaffen, an dem die Familie Zeit miteinander verbringen kann. Die Idee eines traditionellen Kiwi-Bachs wurde definitiv in Betracht gezogen, mit Referenzen wie Wellblech.

Wir haben den Abschnitt seit ungefähr 15 Jahren im Besitz: Er befindet sich tatsächlich auf einem Wanderweg, der zum Strand hinunter führt [in der Hekerua Bay]. Ich erinnere mich, wie meine Mutter davon sprach, nach Hekerua Bay zu fahren. Ich habe meine Kinder dorthin gebracht und jetzt nehmen wir unsere Enkelkinder mit.

Wir wollten, dass der Bach sich mit der Umwelt verbindet. Wir wollten Sonne und Blick in den Busch, waren uns aber nicht sicher, ob wir beides bekommen könnten, weil wir nach Süden ausgerichtet waren, aber Vaughn hat das geschafft. Wir sprachen auch mit ihm über solides Zelten - die Idee, dass man unten vom Schlafzimmer aus das Deck zum Badezimmer überquert. Oben wollten wir, dass es als eigenständiger Bereich fast wohnungsähnlich ist. Die Familie könnte unten sein und ein bisschen Unabhängigkeit haben.

Vaughn hat es mit seinem ersten Konzept ziemlich genau getroffen. Es gab Hin und Her - ein paar hundert E-Mails zwischen uns - aber wir haben den gesamten Designprozess geliebt.

Wir lieben die einheimischen Vögel im Tal, die Verbindung zur Natur, die das Haus bietet, und die Ruhe des Busches. Das Deck im Erdgeschoss öffnet sich in den Busch und Sie sind mittendrin. Wir haben schöne Ausblicke und bequeme Sitzbereiche, wie zum Beispiel die Fensterbank und den Innen- und Außenbereich. Das Sperrholz-Interieur wirkt sehr friedlich.

Wir haben eine kleine Wiese mit der Idee, dass wir in Zukunft ein Zelt für die Enkel aufschlagen könnten, wenn sie etwas älter werden. Ich habe einen Gemüsegarten unter dem Haus und mein Mann hat viel einheimisches Gemüse gepflanzt - er ist absolut begeistert davon; es ist ein kreativer Ausdruck für ihn.

Es ist ein schönes Sommerhaus und im Winter ist es sehr gemütlich mit einem Whirlpool und einem Holzofen - wir gehen übers Wochenende hinüber, machen es uns gemütlich und schauen uns eine Serie im Fernsehen an. Wir kommen normalerweise an drei von vier Wochenenden dorthin und werden dort über den Sommer hinweg leben und pendeln.

Ein paar Monate nachdem der Bach fertig war, wurde unsere Wohnung in der Stadt renoviert, also entschieden wir uns, auf Waiheke zu leben, und es hat uns sehr gut gefallen. Es war so friedlich, zu unserem wunderschön gestalteten Platz im Busch nach Hause zu kommen. “

Vaughn McQuarrie von Vaughn McQuarrie Architects

Erzählen Sie uns von dem Design.
Es ist ein 70 Quadratmeter großer Bungalow mit drei Schlafzimmern auf zwei Ebenen. Die untere Ebene ist eher informell, ähnlich wie ein Camp, mit Schlafkabinen, einer Dusche und einem Kochbereich, der durch ein zentrales Deck verbunden ist. Dieses Deck und die Treppe zur oberen Ebene bilden einen Teil des Weges, der durch das Gelände führt. Der Bach schafft eine Reihe von intimen Innen- und Außenräumen, die sich mit verschiedenen Teilen des Geländes befassen.

Wie haben Sie das Beste aus der Buschlandschaft "> Flora und Fauna und dem Vordach der größeren Bäume herausgeholt. Durch die Erfassung der Aussichten und des Lichts, die jeder Bereich bietet.

Gab es irgendwelche Herausforderungen?
Die relativ steile, nach Süden ausgerichtete Buschlage. Es gab schöne Ausblicke nach Süden, aber wir mussten die Sonne von Norden einfangen, zusammen mit einem ziemlich komplexen Brief, der den Plan diktierte. Die Baustelle ist nur zu Fuß erreichbar, daher musste alles mit der Hand oder dem Hubschrauber transportiert werden - das Gewicht der Materialien und die Minimierung des Abfalls waren Überlegungen.

Was finden Sie an dem Projekt am befriedigendsten?
Das Haus ist über einen Fußweg von einer Straße oberhalb des Grundstücks aus erreichbar. Der untere Teil des Grundstücks ist mit einem anderen Weg verbunden, der zum Strand hinunterführt. Wir haben diese Wege miteinander verbunden, indem wir sie in der Mitte des Hauses fortgesetzt haben, wodurch das Haus eine schöne Verbindung zum Grundstück hat. Und dass Tim und Jackie ihren Bach mögen!

Worte von: Jackie Feather. Fotografie von: Simon Devitt.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here