Diese von Mike Hartley entworfene Küche ist ein offener Traum

Durchdachtes Design und eine herausragende Auswahl an stahlgrauen Steinen machen diese Auckland-Küche zu einem strapazierfähigen und dennoch stilvollen Raum

Diese von Mike Hartley entworfene Küche ist ein offener Traum

Projekt
Castor Bay Küche

Architekt
Mike Hartley, 13

Ort
Castor Bay, Auckland

Kurz
Schaffung eines offenen, lichtdurchfluteten Wohn-, Ess- und Küchenbereichs für eine junge Familie.

Mike Hartley wurde gebeten, einen offenen, lichtdurchfluteten Wohn-, Ess- und Küchenbereich einzurichten, den Flow auf ein Außendeck zu erweitern und einen einladenden Zugang zum Haus zu schaffen. All dies für Kunden, die eine Familie sind, was "die größtmögliche Zufriedenheit und Dramatik des Projekts" mit sich brachte, sagt der Architekt. Trotz der offenen Natur des Gebiets schafft Hartleys Verwendung von stahlgrauem Stein einen intimen Raum, der sein Territorium in dem Plan besitzt. Es ist stilvoll und dennoch robust und wurde entwickelt, um den Anforderungen des Familienlebens mit drei kleinen Kindern gerecht zu werden.

Wie würden Sie das Design und die Stimmung beschreiben, die es erzeugt?

Der Stein gibt den Ton an - wie kam es, dass er ein wichtiger Bestandteil der Gleichung wurde?
Der Stein hat uns von Anfang an sehr gut gefallen; Das stahlgraue mit den großen Graphitflecken hatte die richtige Tiefe und den richtigen Luxus. Ich habe das Gefühl, dass eine Steinplatte in einer Küche wie dieser nicht nur mit anderen Materialien arbeiten muss - in diesem Fall mit der schwarzen Schicht und den vorhandenen Holzböden - sondern auch mit den Menschen, die den Raum einnehmen. In diesem Fall wusste ich, dass Diane (die Zwillingsschwester meiner Frau Sarah) ein silbrig-stahlgraues Kleid besaß, also war ich ziemlich zuversichtlich, dass es ein Gewinner werden würde. Wir haben die Kante des Wasserfalls am Ende der Bank an der Wand fortgesetzt, um für Konsistenz und eine ansprechende materielle Kulisse zu sorgen. Diese Strategie wurde auch im Kochfeldbereich angewendet.

Was hast du für die Möbel verwendet?
Die Möbelfronten bestehen aus einem schwarzen Hochdrucklaminat auf Birkensperrholz. ein robustes Material. Durch Abschrägen der Oberkanten der Schubladenfront haben wir einen diskreten Ziehgriff geschaffen. Die freiliegenden Sperrholzkanten wurden mit Osmo-Öl veredelt und wir lieben die Art und Weise, wie diese goldenen Kanten den Paneelflächen Tiefe und Erleichterung verleihen.

Worte von: Jo Bates. Fotografie vorbei: Jackie Meiring.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here