Dieses Haus auf einem Hügel am Lake Wanaka ist im europäischen Stil gehalten

Das beinahe mittelalterliche Haus mit Blick auf den Lake Wanaka wurde 1973 von der frisch gebackenen Architektin Ashley Muir erbaut und beeindruckt noch vier Jahrzehnte später. Wir sprechen mit Ashley über das einzigartige Projekt

Fragen und Antworten mit Ashley Muir von Mason & Wales Architects

Lois und Rolfe Mills waren begeistert von einem „jungen Architekten, der zuhörte“. Wie viele Häuser hattest du vor diesem ">

1/12

Das Haus sorgte beim Bau für Kontroversen; Die Architekturindustrie hält es für unwürdig, an einem NZIA-Wettbewerb teilzunehmen.

2/12

Die Mühlen pflanzten 1975 die ersten Trauben in Rippon; es hat sich seitdem zu einem international renommierten Weinbaugebiet entwickelt.

3/12

Das Haus hatte mehr als vier Jahrzehnte Zeit, sich in die Landschaft einzugliedern, und Weinreben schlängelten sich über das Äußere.

4/12

Die Haustür wurde aus einer gefällten Eiche auf dem Grundstück gefräst.

5/12

Die Absicht der Eigentümer war, dass ihr Zuhause ihre Persönlichkeit widerspiegelt. Das Ergebnis ist im Laufe der Zeit vielschichtiger und strukturierter geworden.

6/12

Als ihre Kinder noch klein waren, verbrachten die Mühlen ein Jahr in Frankreich, um das Leben der Weinbauern zu testen. Trotz der Hauspläne, die ihrer Reise vorausgingen, gibt es ein Gefühl von Südeuropa, das sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses nachhallt.

7/12

Sorgfältig platzierte Fenster lassen besondere Ausblicke erkennen: Hier rahmen hohe Fenster Ruby Island unter dem Haus ein.

8/12

Wie ein Wall umgibt eine Strebepfeiler das Haus der Mühlen auf einem Hügel in Rippon am westlichen Ufer des Lake Wanaka.

Galerie | 5 Fotos
Erfahren Sie hier mehr über dieses Haus

9/12

Es ist ein Haus mit ungewöhnlichen Winkeln, mit schattigen Bereichen, die offeneren und lichtdurchfluteten Räumen weichen.

10/12

Neben dem offenen Wohnbereich bieten kleinere Zimmer einen willkommenen Rückzugsort von den Elementen.

11/12

Schwerer Stoff verhüllt einen Torbogen im Durchgang.

12/12

Worte von: Matt Philp. Fotografie von: Simon Devitt.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here