Dieses Badezimmerdesign wurde von japanischen Details aus der Mitte des Jahrhunderts beeinflusst

Das Design aus der Mitte des Jahrhunderts und japanische Details in diesem Haus in Auckland inspirierten die überlegte, handwerkliche Ästhetik dieser Badrenovierung

Designer: Katie Lockhart Studio
Ort: Northcote, Auckland
Kurz: Beziehen Sie sich auf die modernistischen Wurzeln des Hauses, während Sie die Badezimmer modernisieren, um einer jungen Familie gerecht zu werden.

Beschreiben Sie das Projekt in drei Zeilen.
Unser Haus ist ein Bauernhaus aus der Mitte des Jahrhunderts auf einer ehemaligen Kürbisfarm. Wir renovieren nach und nach das Interieur, um es den Bedürfnissen unserer Familie anzupassen, aber wir bringen unsere Entscheidungen immer wieder zu den Wurzeln des Hauses zurück. In den Bädern haben wir mit der Idee begonnen, dass sie vollständig gefliest sind, was wiederum eine reduzierte Palette an Materialien und Farben bedeutet.

Erzählen Sie uns von der Ästhetik.
Die Architektur des Hauses stammt aus der Mitte des Jahrhunderts mit einigen originalen japanischen Details wie Shoji-Fliegengittertüren. Es war sinnvoll, diesen ästhetischen Ansatz in den Bädern fortzusetzen.

Spiegel wurden in beiden Bädern sehr minimal oder versteckt gehalten. War dies ein bewusster Schritt ">

Die klassischen amerikanischen Keramikfliesen von Heath werden ausgiebig verwendet. Was gefällt dir an den Fliesen so gut?
Heath Ceramics Fliesen sind handgefertigt und die Variation in Größe und Glasur erweckt die Oberflächen zum Leben. Wir finden es wichtig, diese Art von Industrie zu unterstützen, und es ist eine Freude, mit Heidekeramik umzugehen. Sie bieten auch eine bullnose Kante zu den Endfliesen - die wirklich alte Schule und solch ein schönes Detail ist -, damit keine Metallverkleidungen angefordert werden.

Die gefliesten Flächen werden nur durch ein wenig Holz gebrochen. Wie wichtig war diese Materialkontinuität?
Fast alle neuen Möbel im Haus sind aus Iroko, einem nachhaltigen Hartholz aus Südamerika. Es war sinnvoll, dies in den Badezimmern fortzusetzen, nicht nur, um den größeren Innenraum zu erfassen, sondern auch, um die Haltbarkeit der Schränke zu gewährleisten.

Was waren die Herausforderungen bei der Erstellung der gefliesten Badewanne und Waschbecken?
Es hat viel Planung gekostet. Stephanie, aus meinem Atelier, hat jede Kachel platziert, aber wir sind froh, dass wir durchgehalten haben. Zum Glück hatten wir auch exzellente Fliesenleger, die von der Arbeit begeistert waren und sich die Mühe machten, und einen großartigen Baumeister, der sich die Zeit nahm, um von Anfang an alles richtig zu machen.

Worte von: Suzanne Dale. Fotografie von: Neeve Woodward.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here