Eine heruntergekommene Villa nutzt eine moderne Erweiterung, um ein Zuhause für immer zu werden

Eine Glaserweiterung neben einer müden Villa in Auckland hat den Lebensraum dieser Familie verändert und ein Zuhause fürs Leben geschaffen

Meet and Greet

Andrea Alston, Mitinhaber von Two Smart Cookies, und Paul Alston, CEO von Cavalier Bremworth, Jack, 14, Charlie, 12 und Amelia, 10, sowie Spike, der Hund und Maggie, die Katze.

Architekt

Tim Dorrington von Dorrington Atcheson Architects.

Eine heruntergekommene Villa nutzt eine moderne Erweiterung, um ein Zuhause für immer zu werden

Andrea Alston und ihr Mann Paul kauften nicht einmal ein Haus, sondern ein Stück Land. Sie hatten bereits eine müde Villa in Auckland gesehen und ihr Veto eingelegt, als sie nach einer Wohnung suchten. Ein halbes Jahr später erwähnte der Agent, dass der angrenzende leere Bereich ebenfalls zum Verkauf stand, und diese Wendung besiegelte den Deal für Andrea.

„Ich wusste, dass meine Jungs mehr Platz brauchen“, sagt Andrea. „Als der Agent sagte, dass sie auch den Bereich nebenan verkaufen, sagte ich:‚ Das ist die Grünfläche, die ich haben möchte. Meine Farm im Zentrum von Auckland! '“, Lacht sie.

Die ländliche Kindheit von Andrea in Bunnythorpe, etwas außerhalb von Palmerston North, hat geprägt, wie sie heute gerne lebt: mit Raum und Privatsphäre. Freunde hielten das Paar für verrückt, als sie bei der Renovierung nicht in den angrenzenden Bereich eindrangen. „Die Leute fragten immer wieder:‚ Warum hast du den Pool nicht dort aufgestellt oder bist seitwärts gegangen? '> Die Renovierungslösung

Obwohl Andrea von ihrer Grünfläche begeistert war, war sie von der Villa nicht so begeistert. Es musste modernisiert werden und war zu klein für die Familie. Die Lösung? Erweitere es. So weit, so normal - aber hier haben Andrea und Paul das Drehbuch verlassen.

Anstatt zu versuchen, eine Erweiterung zu errichten, die der traditionellen Villa nahe steht, beschlossen sie, einen kühnen Ansatz zu verfolgen, ein neues Gebäude daneben zu errichten (das sie „die Glaskiste“ nennen) und die beiden Wohnungen mit einem Glaskorridor zu verbinden. „Ich wollte nicht versuchen, etwas Neues alt aussehen zu lassen“, erklärt Andrea. "Die Villa sollte die Villa bleiben, die neue Kiste würde Räume hinzufügen und ein Glasgang dazwischen würde sie aufbrechen."

Es dauerte fast ein Jahr, bis die Baupläne fertig waren, aber das einzigartige Design der Alstons machte die Zustimmung der Ressourcen zu einem Kinderspiel, da sie die Abmessungen der Villa nicht veränderten und die Erweiterung von der Straße aus nicht sichtbar war.

Nachdem alles erledigt war, bauten sie die Villa um und bauten den Neubau. Das Haus bestand aus vier Schlafzimmern, einem Badezimmer und einem Bad, einer Kinderlounge, einem Medienraum, einem Trockenraum, einem Büro und einem Fitnessstudio. und eine offene Küche sowie einen Wohn- und Essbereich. Vor Ort befindet sich auch eine gewerbliche Küche, in der Andrea für ihr Geschäft backt.

Der Build war nicht ohne Probleme. Beim Graben nach dem Pool wurde extrem harter Vulkangestein getroffen und unter der Garage eine Höhle entdeckt, die mit Beton gefüllt werden musste. Wenn eine fehlerhafte Katze durch einen nassen Zementboden ging, bedeutete dies mehr Abhilfemaßnahmen.

„Es gab keine einfache Lösung. Wir mussten es zermahlen und füllen. Das war damals nicht lustig “, erzählt Andrea lachend. Darüber hinaus lebten die Alstons während der Bauzeit in zwei Kabinen vor Ort, was die Beantwortung von hausbezogenen Fragen erleichterte.

Entwerfen Sie, um Ihrem Lebensstil zu entsprechen

Andrea und Paul haben dieses Haus mit ihrer Familie renoviert und dabei ihre besondere Art zu leben berücksichtigt. Aus diesen Gründen beschlossen sie, eine Lounge nur für Kinder zu schaffen, in der ihre Kinder die Freiheit haben, sich auszuruhen und einfach nur Kinder zu sein.

"Ich gehe sehr selten dort hinauf - ich würde nicht gerne darüber nachdenken, was da oben gerade ist!", Sagt Andrea. „Es ist ihr Platz und besonders toll, wenn wir andere Leute bei uns haben - die Kinder können einfach losziehen und Filme schauen oder chatten, ohne unter den Füßen zu sein. Wir haben drei wirklich gute Zonen (die Kinderlounge, das Medienzimmer und unsere Küche, der Ess- und Wohnbereich) und das ist es, was dieses Haus wirklich zum Funktionieren bringt. Es gibt zu jeder Zeit einen Platz für alle “, sagt sie.

Andrea machte auch den einzigartigen Schritt, einen Trockenraum hinzuzufügen. Dieser Raum mit sechs Wärmebalken bietet der Familie einen ausgewiesenen Bereich für ihre nasse Skiausrüstung und ermöglicht ihr das Trocknen der Wäschestapel, die zwangsläufig von einer fünfköpfigen Familie erzeugt werden. Dieser Raum macht eine externe Wäscheleine oder Wäscheständer überflüssig und schützt vor dem unvorhersehbaren Wetter in Auckland.

Herausragende Funktionen

Andrea sagt, ihr Stil sei sehr einfach - klar, weiß und aufgeräumt -, weshalb sie sich aus Gründen des Interesses dazu entschlossen hat, zwei Hauptmerkmale hinzuzufügen. Die schwebende Treppe, die zum Hauptschlafzimmer und zum Kinderzimmer führt, ist eine; Die Granit-Küchenarbeitsplatte ist die andere.

Ursprünglich wollte Andrea eine längere Küchenbank mit einem Sitzbereich an einem Ende, aber der Lieferant konnte kein Stück Stein finden, das ohne Verbindung groß genug war. Stattdessen strebte sie eine zusätzliche Breite an, sodass die Bank einen massiven Durchmesser von 1, 6 Metern hatte und nicht die üblichen 1, 2 Meter. Dies bedeutet, dass Familie oder Gäste glücklich sitzen und Kaffee trinken oder Zeitung lesen können, ohne in ihren Garraum einzudringen.

Der Granit 'Cosmic Black Leathered' ist nicht nur praktisch, sondern auch ein Hingucker. „Wenn die Sonne darauf trifft, platzen die Kristalle wirklich und geben ihm das Interesse an einem sich ständig verändernden Kunstwerk“, erklärt Andrea. Es ist auch sehr taktil und bringt Textur in die saubere Einfachheit der Küche - Andrea sagt, sie fängt immer wieder Besucher auf, die mit ihren Händen entlang der Linien des Steins fahren.

Die Landschaftsgestaltung

Andrea hatte die Landschaftsgärtner frühzeitig in der Gewissheit, dass die Schaffung effektiver Außenbereiche den X-Faktor für ihr Zuhause darstellen würde. „Wir haben diese Trennung zwischen der Villa und der neuen Box und etwas musste mit dieser Trennung passieren, damit es nicht komisch aussah. Wir brauchten etwas, um den Wow-Faktor hinzuzufügen “, sagt Andrea.

Der Landschaftsgestalter Xanthe White verstand den Auftrag sofort und entwarf eine hellgelbe Metallwand mit Maschenabschnitten, die schließlich mit Reben bedeckt werden. Die Wand erzeugt ein helles Bild des Interesses zwischen Altem und Neuem, und das Gelb der Wand spiegelt sich im Medienraum und bringt einen warmen Schimmer in den ansonsten sonnenfreien Raum.

Die neue Wand hinter dem Becken wurde ebenfalls mit einem auffälligen Anstrich versehen, diesmal in Eisblau. Ursprünglich schlug Xanthe ein Pink vor, aber Andrea konnte sich nicht dazu durchringen, so mutig zu werden - Blau war ein glücklicher Kompromiss.

Andrea genießt es, die Wellen des Pools wie ein bewegliches Kunstwerk an der Wand spiegeln zu sehen, und sie liebt den fleckigen Look, den es bekommt, wenn das Kalkwasser nass ist. Das Blau spiegelt sich auch im Pool wieder und verleiht Farbe, auch wenn das Wetter in Auckland nicht gerade spektakulär ist.

Glücklich bis ans Lebensende

Nachdem die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, haben die Alstons keine weiteren Pläne. "Wir sind hier, um zu bleiben", sagt Andrea. Durch die räumliche Trennung von Jack, Charlie und Amelia können sie auch früh aufstehen, ohne Andrea oder Paul zu stören (die Kinderzimmer befinden sich in der Villa; das Zimmer ihrer Eltern befindet sich in der Box) - was ein gutes Zeichen ist für die Teenagerjahre, in denen sie sich um Mitternacht einschleichen…

Worte von: Debbie Harrison. Fotografie von: Helen Bankers.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here