In Coco Chanels kultigem Pariser Apartment

Die revolutionäre Designerin Coco Chanel veränderte mit ihren schicken und dennoch komfortablen Designs den Lauf der Mode und befreite Frauen von Miederwaren und Konformität. Sehen Sie, wie ihre historische Pariser Wohnung noch heute Stilgeber inspiriert

Cocos Quartier

Die Art-Deco-Treppe, die zu Gabrielle 'Coco' Chanels privatem Pariser Apartment führt, über ihrem Ausstellungsraum in der 31 rue Cambon, ist legendär. Hier beobachtete die berühmte „Mademoiselle“ die Chanel-Modenschauen im Verborgenen - ein Blickfang durch die facettenreichen Reflexionen auf der spiralförmigen, gespiegelten Treppe.

Chanels eigenes Image ist bekannt. Sie würde nicht ohne ihre Perlenketten gesehen werden, und ihre charakteristischen Tweed-Rockanzüge wurden zu ihrer Uniform. Aber die Frau selbst - sehr abergläubisch, seduktiv und verführerisch - bleibt für die meisten ein Rätsel. Während ihr Salon im Erdgeschoss nur in minimalistischer Creme und Schwarz gehalten war, enthüllt ein Blick durch das Spiegelglas zur Wohnung nach dem Treppenabsatz eine ganz andere Seite des Couturiers.

Als sie am 10. Januar 1971 im Alter von 87 Jahren verstarb, behielt das House of Chanel ihre aufwändige Wohnung genau so, wie sie war. Eine Zeitkapsel aus einer eklektischen Auswahl von Epochen, die sowohl den Erfindungsreichtum der Designerin als auch die Faszination, die ihr Vermächtnis weiterhin umgibt, bestätigt.

Bis zu einem gewissen Grad sind wir die Gefangenen unserer Häuser…

Aber zu wissen, wie man sie schön macht, befreit uns.

Ein Ort zum Träumen

Obwohl Chanel ihre geliebte Wohnung akribisch gestylt hat, hat die Couturierin nie in ihren Wänden geschlafen. Stattdessen ging sie am Ende des Tages ein paar Blocks zu ihrer Suite im Ritz, wo sie sich zurückzog, nachdem sie Freunde und Bewunderer - darunter Greta Garbo, Marlene Dietrich, Dalí und Renoir - auf ihrer bequemen karamellfarbenen Wildledercouch unterhalten hatte . Da kein Schlafzimmer benötigt wurde, umfasste der Raum mit drei Schlafzimmern den künstlerisch gestalteten Salon, ein Esszimmer und ein Büro. Wenn Chanel allein war, hatte sie sich Schmuckdesigns auf den niedrigen Tischen vor der Couch ausgedacht, die auch als Display für ihre Kristallkugeln und die verzierten Zinnoberrot-Schachteln dienten.

Inspiration traf die Designerin in ihrem Arbeitsheim und der Raum beeinflusst das Luxusmodehaus auch heute noch. Ihre dekorativen achteckigen Spiegel waren die Inspiration für den Stopper des Parfums Chanel Nr. 5, als es in den 1920er Jahren auf den Markt kam, während ihre Kunstobjekte, darunter ein Miniatur-Goldkäfig mit Perlenvögeln, weiterhin Ideen für zahlreiche Kampagnen und Kollektionen hervorbringen. Das Feuer loderte das ganze Jahr über in den goldenen Tagen der Wohnung und erinnerte Chanel daran, wie weit sie gekommen war - vom Leben in einem sparsamen französischen Waisenhaus bis zum Orakel der Opulenz.

Versteckte Bedeutungen

Als Tarotkartenleser mit einer ökumenischen Herangehensweise an Göttlichkeit und Schicksal verwahrte Chanel Relikte in der gesamten Wohnung, von einem Buddha, der von ihrer großen Liebe und frühen Geldgeberin Boy Capel geschenkt wurde, bis zu einer Bronzeikone ihres Lieblingskomponisten Igor Strawinsky eine, die er mitgenommen hat, als er aus Russland geflohen ist.

Chanel behielt auch ein paar Tierstatuen bei - freundliche Terrakotta-Kamele, die aus der Ferne zuschauten, vergoldete Löwen, die auf Glastischplatten herumstreiften und Kugeln auf dem Rücken balancierten - und erinnerte sowohl an ihre Symmetriefreude als auch an ihren abergläubischen Verstand. Das auffälligste Beispiel für diese Liebe zur Harmonie und Ausgewogenheit ist ein Kronleuchter. Das schmiedeeiserne Design verbirgt viele Zeichen, die in flüchtigen Momenten zu sehen waren, darunter die Chanel-Nummer '5', das doppelte 'C' des Logos, 'G' für Gabrielle und 'W' für Westminster (der Herzog, der Chanel zehn Jahre lang umwarb) mit verschwenderischen Geschenken und sogar Land).

Stil verblasst nie

Sie hat vielleicht Mode geschaffen, wie wir sie kennen, aber Chanel ist nie Trends gefolgt. Die prächtige Wohnung des Avantgarde-Designers hat alle Regeln der Innenausstattung übertreten. Ihre leichten beigen Vorhänge wehten im Wind und wirkten träumerischer als die schweren Vorhänge des Tages, und die erdige Farbpalette bis hinunter zum hellbraunen Teppich erfrischte, bevor es de rigueur war.

Viele von Chanels Stücken sind in hohem Maße sammelwürdig, einschließlich der ledergebundenen Werke von Shakespeare und der Originalmanuskripte, die ihre Salonwände auskleiden. Ihre Weizengarbentische mit Glasplatten und dekorativen Goldbasen sind ein Entwurf von Juwelier Robert Goossens, der noch heute auf speziellen Vintage-Auktionen zu finden ist. Chanels Auserwählte passen zu einer Weizenzeichnung von Dalí, die an den mit vergoldeten Sackleinen bedeckten Barockwänden hängt.

Die begehrtesten Gegenstände der Couturierin zu Hause waren die Coromandel-Bildschirme, die sie zuerst in einem Second-Hand-Geschäft ausspionierte, bevor sie 30 einzigartige Stile anhäufte. In rotem Lack und Gold sind Gravuren von Pferden, Kamelien, Phönixen und Pagoden abgebildet. Die bezaubernden Bildschirme waren eine ständige Quelle der Freude für die Designer - und weiterhin für diejenigen, die das Glück hatten, in ihre Wohnung in der 31 rue Cambon eingeladen zu werden.

Worte von : Jessica-Belle Greer. Fotografie von : Getty, Bauer Media Syndication.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here