In Cara und Poppy Delevingnes vielseitigem, vom Dschungel inspiriertem Haus in LA

Bambusetagen, kunstvolle Toiletten, eine Bar im tropischen Stil und jede Menge Bananenblättertapeten werfen einen Blick in das kühne, im Dschungel gestaltete LA-Haus von Cara und Poppy Delevingne

Player wird geladen...


Maßgefertigte Etagenbetten aus Bambus, ein „Kinoraum“ mit Tanzstange, eine winzige, gemusterte Toilette und ein Playboy-Flipper. Sie finden all diese vielseitigen Gegenstände in Caras und Poppy Delevingnes Dschungel-Haus.

Die Schwestern öffneten kürzlich ihre Türen für Architectural Digest und was die Fans sahen, war alles andere als langweilig.

In ihrem „liebenswürdigen, aber unprätentiösen“ Haus aus den 1950er Jahren wurden anderthalb Jahre lang Renovierungsarbeiten durchgeführt, und das Endergebnis ist das, was Cara und Poppy als eine „verrückte Welt mit Dschungelthema“ beschreiben.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ein Beitrag von Architectural Digest (@archdigest) am 5. August 2019 um 11:05 PDT

Das Haus verfügt über zwei Master-Suiten, die sich jeweils auf einer anderen Etage befinden und über einen eigenen Eingang verfügen. Poppy's Suite ist hell und beruhigend, mit hellblauer de Gournay-Tapete, goldenen Akzenten und weißen Wänden.

"Ich wollte eine beruhigende Atmosphäre schaffen, mit blassen Rosa und Blau", sagte sie Architectural Digest.

Caras Zimmer ist, was man nur als das Gegenteil davon bezeichnen kann. "Der Raum fühlt sich an wie das Playboy-Herrenhaus mit einem Hauch von Art Deco ... Ich wollte das Konzept des Junggesellenblocks zurückfordern und es mir zu eigen machen", sagte sie der Veröffentlichung.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ein Beitrag von Architectural Digest (@archdigest) am 6. August 2019 um 14:43 PDT

Weitere Highlights in ihrem gemeinsamen Zuhause sind eine Bar mit Zapfhahn, ein smaragdgrüner Speisesaal mit Rattan-Affenkronleuchter, ein schallisolierter Partybunker mit Tanzstange und Samtsofas sowie eine Art Bananenblattdruck in jedem Zimmer.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ein Beitrag von Architectural Digest (@archdigest) am 9. August 2019 um 10:29 PDT

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here