Wie das Einbeziehen von Sicherheit in die Schlafenszeit Ihrem Kind helfen kann, Angstzustände zu lindern

Sammle diese Idee

Jose Luis Pelaez / Getty Images

Heutzutage verfügen Eltern über eine Vielzahl von Technologien und Werkzeugen, um beim Schlafengehen zu helfen. Diese Geräte können Eltern mit Kindern helfen, ihre Kinder zum Einschlafen zu bringen, von Tonmaschinen und Meditationsaufnahmen bis hin zu Aromatherapie und Geschichten.

Aber für einige Kinder, die von Sorgen und Ängsten geplagt sind, sind diese Optionen nicht gut genug, um sie beim Einschlafen und Schlafen zu unterstützen. Studien zeigen, dass 7, 1% der Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren (ca. 4, 4 Millionen) Angst diagnostiziert haben. Für die Kinder, die von Sorgen um sich selbst und ihre Familien geplagt sind, kann das Gefühl der Geborgenheit einen großen Unterschied ausmachen.

Unsere Experten haben Tipps zusammengestellt, um Elemente der Sicherheit und des Schutzes in Ihren nächtlichen Alltag einfließen zu lassen, damit Sie und Ihr Kind den bestmöglichen Schlaf finden.

Kinder müssen sich vor dem Schlafengehen sicher und geborgen fühlen

Schlafmangel führt dazu, dass sich Kinder schlecht fühlen, gereizt sind und sogar zu Depressionen führen können. Schlaflose Nächte können auch zu körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen und Bauchschmerzen führen. Wir alle möchten, dass unsere Kinder gut schlafen. Was steht uns also im Weg?

Laut dem Alaska Sleep Education Center gibt es viele Ursachen von Angstzuständen, die verhindern, dass Kinder fallen oder einschlafen. Experten sagen, dass sich viele dieser Symptome um das Entwicklungsstadium des Kindes drehen.

"Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter haben den Unterschied zwischen Realität und Glauben noch nicht gelernt", schreibt Julia Higginson vom Alaska Sleep Education Center. Dies erklärt, warum kleinere Kinder ihre Angst vor Monstern und Fabelwesen als Grund dafür bezeichnen, warum sie nicht schlafen können. Sie glauben, dass sie real sind.

Kinder im schulpflichtigen Alter, die den Unterschied kennen, kämpfen immer noch wegen ihrer Vorstellungskraft. Häufig können Ängste vor Filmen, Büchern und anderen Medien ihre Ängste hervorrufen. Diese Eingaben können Szenarien schaffen, in denen Fiktion Realität wird. Zusammen mit der Tatsache, dass Kinder im schulpflichtigen Alter allmählich lernen, dass beängstigende Dinge auf der Welt passieren, bedeutet dies, dass sie erkennen, dass diese Dinge ihnen oder ihren Familienmitgliedern im Schlaf passieren können.

Umgang mit Ängsten bei Kindern: Wie man eine positive Schlafenszeitroutine schafft

Wenn dies einer der Gründe für die Ängste Ihres Kindes vor dem Schlafengehen ist, gibt es gute Nachrichten. Die Schlafenszeitroutine, die Sie für Ihr Kind erstellen, hilft ihm zu erkennen, dass es in Sicherheit ist - und reduziert so die Ursachen für Schlafensangst. Wenn Kinder die Kontrolle über ihr Sicherheitsgefühl in ihrer Umgebung teilen und eine konsequente Routine haben, um ihre Sicherheit zu fördern, entwickeln sie ein Gefühl der Ruhe, das für den Schlaf notwendig ist. Sie entwickeln auch das Gefühl der Sicherheit, das ihnen hilft, wieder einzuschlafen, wenn es gestört ist.

So gestalten Sie die Sicherheit in der Schlafenszeit Ihres Kindes

Teilen Sie Ihrem Kind mit, wie wichtig es ist, Sicherheitsmaßnahmen zu Hause zu ergreifen

Helfen Sie Ihrem Kind zu verstehen, dass es eine gute Sache ist, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Lassen Sie sie sehen, wie Sie einen Sicherheitsplan für den Fall entwerfen, dass unerwartete Dinge passieren. Sie fühlen sich beruhigt, wenn Sie anerkennen, dass Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, falls etwas schief geht. Sie senden die Nachricht, dass sie sicher sind, weil Sie als Erwachsener bereits die Arbeit getan haben, um das Haus zu sichern und unerwartete Gefahren zu vermeiden. Diese Vorbereitung hilft dem Kind zu erkennen, dass der Elternteil der erste Puffer für seine Sorgen ist.

Erklären Sie Ihrem Kind die allgemeine Sicherheit. Besprechen Sie Dinge wie den schnellsten Weg aus dem Haus aus dem Schlafzimmer, wie Sie durch die Schlafzimmerfenster nach draußen gelangen und wie wichtig es ist, einen Treffpunkt für den Notfall zu definieren.

Ziel ist es, Kontrolle und Selbstvertrauen zu bieten, nicht Angst zu haben, sondern einen optimistischen Ton zu bewahren, wenn Sie mit Ihrem Kind sprechen. Erinnern Sie Ihr Kind häufig daran, dass trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen die Wahrscheinlichkeit, dass gefährliche Dinge passieren, während es schläft, ausgesprochen gering ist.

Tipps und Tricks, um die Sicherheit im Schlafzimmer Ihres Kindes zu gewährleisten

Machen Sie den Schlaf zu einer Familienpriorität und bleiben Sie konsequent

Sprechen Sie oft mit Ihrem Kind darüber, wie wichtig der Schlaf für die Familie ist, sowohl für die Erwachsenen als auch für die Kinder. Erklären Sie ihnen, dass Ihre Familie mit ihrer Hilfe jeden Abend ohne Verzicht auf das Schlafengehen Rituale einrichtet. Alle Kinder - insbesondere Kinder mit Angstzuständen - arbeiten optimal, wenn sie ihre Routine kennen. Die Schritte, die Sie unternehmen, um ins Bett zu gelangen, können einen reibungslosen Schlaf ermöglichen.

Kinder modellieren, was sie von ihren Eltern sehen, daher ist es hilfreich, die Schlafenszeitroutine mit ihnen zu führen.

Denken Sie an jeden Teil der Schlafenszeit Ihres Kindes. Planen Sie Ihr gemeinsames nächtliches Ritual so, dass Sie Zeit für die Sicherheitsmaßnahmen zu Hause und für andere Bedürfnisse haben - wie z. B. Pflege (Baden, Zähne putzen, Haare kämmen) und Beruhigungstaktiken (Lesen, Singen, Kitzeln).

Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, was Sicherheit für es bedeutet

Wenn die Eltern müde und bereit sind, dass der Tag ihres Kindes vorüber ist, kann es einfach sein, ihre Ängste nur mit einer Portion Aufmerksamkeit zu hören und dann die Angst mit „Das wird niemals passieren“ zu ignorieren. Sei nicht albern. Geh wieder ins Bett."

Die Wahrheit ist, dass die meisten Kinder nicht wach liegen wollen. Sie können einfach nicht mit beunruhigenden Gedanken über ihre Sicherheit einschlafen.

Versuchen Sie, Ihr Kind nicht von seinen Ängsten abzulenken oder zu erraten, was es sein könnte. Hören Sie stattdessen auf sie, damit Sie genau wissen, womit Sie es zu tun haben. Abhängig vom Alter, der Vorstellungskraft und der Exposition Ihres Kindes gegenüber Nachrichten kann es vorkommen, dass es vor dem Schlafengehen einige Befürchtungen hat, dass ein Gespräch über Sicherheit hilfreich sein könnte. Helfen Sie Ihrem Kind, herauszufinden, welche Ängste echte Bedrohungen sind und welche sich einstellen.

Mit Geduld und Einfühlungsvermögen kann Ihr Kind seine Sicherheitsbedenken spezifisch benennen. Dies ist hilfreich, wenn Gespräche über die Sicherheitsmaßnahmen Ihrer Familie geführt werden müssen. Wichtig ist, dass Sie keine Angst haben, offen mit Ihrem ängstlichen Kind zu sprechen.

Dr. Mona Potter ist die medizinische Leiterin des McLean Anxiety Mastery Program und des McLean Child and Adolescent Outpatient Services. Sie sagt, eine der Techniken, die sie in der kognitiven Verhaltenstherapie häufig anwendet, ist "Detektivdenken zu üben, um ängstliche Gedanken zu fangen, zu überprüfen und zu ändern ".

Sie ermutigt Kinder auch, "sich angstauslösenden Auslösern zu nähern, anstatt sie zu meiden".

Dies bedeutet, dass Kinder in erster Linie ängstliche Gedanken haben und offene Gespräche zwischen Eltern und Kindern über ihre Ängste erfordern.

Erstellen Sie eine Routine mit Ihrem Heimsicherheitssystem, damit sich Ihr Kind sicher fühlt

Bieten Sie Ihrem Kind im Rahmen der Schlafenszeit einen Sicherheitsdurchgang. Lassen Sie sie Ihre eigene nächtliche Routine einhalten, indem Sie alle Fenster und Türen verriegeln, das Haussicherungssystem aktivieren, automatisierte Systeme wie das Nest Smart Home, ein Kamerasystem oder eine Türklingelkamera sichern und das Sicherheitslicht im Freien eingeschaltet lassen. Lassen Sie sie sogar die Verriegelungs- / Scharfschaltersysteme selbst machen, damit sie das Gefühl dafür bekommen.

Es ist eine gute Idee, ein Gespräch über die Bedeutung des Alarmsystems und dessen Funktionsweise zu führen. Stellen Sie sicher, dass es wichtig ist, den Code des Alarmsystems geheim zu halten und nicht an Dritte weiterzugeben.

Möglicherweise möchten Sie auch Ihr Kind vorschlagen lassen, was es tun möchte, um das Haus zu sichern. Wenn sie ein oder zwei zusätzliche Rituale für die nächtliche Sicherheitsüberprüfung haben, ist es hilfreich, wenn sie ihre Beiträge anbieten.

Der Rundgang, der Ihrem Kind zeigt, wie sicher und vorbereitet Ihr Zuhause ist, soll Kindern mit Angst ein Gefühl der Kontrolle und des Verständnisses über ihre Umstände vermitteln und keine Angst mehr entfachen. Wenn Sie während der Sicherheitsüberprüfung eine erhöhte Angst Ihres Kindes verspüren, leiten Sie diese um und versuchen Sie andere Methoden, um Ängste zu erkennen und zu bewältigen.

Sorgen Sie für einen sicheren und beruhigenden Schlafraum

Stellen Sie sicher, dass das Schlafzimmer, das Sie für Ihr Kind ausgewählt haben, ein beruhigender Ort ist.

Stellen Sie sicher, dass das Zimmer Ihres Kindes frei von äußeren Reizen ist, die den Schlaf stören könnten. Ein bewegungsaktiviertes Flutlicht in der Nähe des Fensters würde zum Beispiel mehr Angst auslösen, wenn es in der Nacht von der Katze eines Nachbarn ausgelöst wird.

Einige Ideen, die helfen können, Bedtime-Ängste auszulöschen, sind, Albernheit und Verspieltheit in Ihre Diskussion mit Ihrem Kind einzubeziehen. Sie können dramatisches Spielen verwenden, über irrationale Ängste zeichnen und sprechen und sich die wahrgenommene Bedrohung mit ausgefallenen Merkmalen wie Rollschuhen oder einem rosafarbenen Einhornhorn vorstellen. Machen Sie es sich nicht zur Gewohnheit, häufig unter dem Bett oder im Schrank nachzusehen, da dies zu anhaltender Paranoia führen kann.

Eine andere Idee ist es, die Sorge durch „Verschenken“ zu externalisieren. In Guatemala gibt es die Tradition, Kinder zu beauftragen, sich um kleine Puppen zu kümmern, die als „Sorgenpuppen: oder„ Ärgerpuppen “bezeichnet werden Vor dem Zubettgehen unterhalten sie sich mit ihren Puppen, erzählen den Puppen ihre Sorgen und stecken sie dann unter ihr Kissen. Die Puppen sollen sich dann um das Kind kümmern, während das Kind friedlich schläft. Bringen Sie Ihrem Kind vielleicht bei, seine Sorgen einem leblosen Gegenstand wie einem Stofftier oder einer Puppe, die Sie bereits besitzen, zu „schenken“.

Bücher können Kindern auch dabei helfen, ihre Anliegen zu bearbeiten. Suchen Sie sich also Bücher, die Sie vor dem Schlafengehen lesen können und die Themen rund um Komfort und Sicherheit behandeln. Ziehen Sie auch in Betracht, ein Nachtlicht in das Schlafzimmer zu bringen, das die ganze Nacht eingeschaltet bleibt.

Erinnern Sie das Kind schließlich daran, wie nahe das Zimmer der Eltern ist, wenn es dringend gebraucht wird.

Unabhängig davon, welche Art von Haussicherungssystem Sie verwenden, ist die allgemeine Sicherheit ein Muss

Achten Sie darauf, die Schlösser an Ihren Fenstern und Türen zu überprüfen. Achten Sie darauf, wo sich Ihre Brand- und Kohlenmonoxidmelder befinden, und halten Sie sie betriebsbereit. Wenn Sie kein Sicherheitssystem haben, kann diese Investition ein zusätzlicher Vorteil sein.

Der Vorteil einer Routine

Das Verantwortungsbewusstsein eines Kindes ist wichtig

„Bei [Verantwortung] geht es um eine Haltung, die Idee, etwas zu unternehmen und stolz darauf zu sein, und nicht nur darum, dass Mama und Papa es immer für Sie tun“, sagt Alex Barzi, lizenzierter klinischer Psychologe und Mitveranstalter des Vortrags zeigen "About Our Kids" auf Sirius Doctor Radio.

Das Gefühl der Eigenverantwortung, der Verantwortung und der Kontrolle über die Sicherheit und den Schutz des Hauses geben dem Kind eine vertrauensvolle Haltung und verringern so die nächtlichen Ängste. Wenn Sie dem Kind erlauben, die Sicherheitsüberprüfung vor dem Schlafengehen durchzuführen und es auffordern, Eingaben in die Routine zu machen, wird dieses Vertrauen gestärkt.

Indem Sie dem Kind ein Gefühl der Eigenverantwortung geben, beseitigen Sie auch die nächtlichen Machtkämpfe, die auftreten können, wenn ein Kind kein Mitspracherecht hat. Wenn ein Kind Eigentümer ist und eine Rolle in der Schlafenszeit spielt, ist es weniger wahrscheinlich, dass es gegen das System ankämpft, das es mit aufgebaut hat.

Routinen helfen Eltern, eine positive Verbindung zu ihrem Kind herzustellen

Kinder lernen, sich auf die Dinge zu freuen, die ihnen Spaß machen, und sie werden wissen, dass die Schlafenszeit angenehm ist, da sie ein Teil davon sind. Sie werden auch feststellen, dass, da die Routine vor dem Schlafengehen jede Nacht konsistent ist, mehr Zeit für fürsorgliche, natürliche Interaktionen bleibt, da alle Rätselraten beseitigt sind.

Es ist hilfreich, eine gesunde Vorstellung davon zu entwickeln, was „sicher“ bedeutet

Nachdem Sie die Kommunikationswege zu Ängsten geöffnet und Ihrem Kind das Thema Sicherheit zu Hause vorgestellt haben, haben Sie die Gewohnheit entwickelt, über schwierige Dinge zu sprechen. Sie haben jedes ihrer Anliegen mit einem offenen Geist und einer einfühlsamen Haltung angegangen, und dies wird Ihrer Familie gut dienen.

Schlaf ein und schlafe

Schlaf ist für die gesamte Familieneinheit von entscheidender Bedeutung, und Ihr Kind wird erfolgreicher einschlafen und einschlafen können, wenn es weiß, dass sein Zuhause sicher und sicher ist.

Sprechen Sie offen mit Ihrem Kind über die Angst und helfen Sie ihm, die irrationalen Ängste von den rationalen zu trennen. Entwickeln Sie eine konsistente Schlafenszeitroutine mit einer Sicherheitskomponente und verringern Sie die Angst vor dem Schlafengehen.

Ein Sicherheitsdurchgang in Ihrer nächtlichen Schlafenszeit gibt Ihren Kindern mit Angst ein Gefühl der Kontrolle über ihre Sicherheit. Dies bringt ihnen beide die Fähigkeiten bei, die sie irgendwann benötigen werden, und hilft ihnen, eine Rolle bei der Überwindung ihrer Angst in der Gegenwart zu spielen.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here