Wie man den größten Designfehler behebt Leute mit kleinen Wohnungen machen

Sammle diese Idee

Machen Sie diesen häufigen Designfehler in Ihrem Interieur? Bild: Lisa Petrole Fotografie

Es ist nicht zu leugnen, dass die Gestaltung kleiner Wohnungen schwierig sein kann. Wenn Sie mit begrenzter Fläche arbeiten, müssen Sie Ihre Gestaltungselemente verkleinern, um sicherzustellen, dass sie mit dem verfügbaren Platz kompatibel sind. Aber viele Leute gehen mit diesem Konzept zu weit - und das ist ein riesiger Designfehler.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie diesen Fehler begangen haben. Es ist viel häufiger als Sie denken, und wir werden Ihnen helfen, es ein für alle Mal zu beheben. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie jedes Mal perfekt dimensionierte Möbel und Accessoires für Ihr Zuhause auswählen können.

Sammle diese Idee

Achten Sie immer auf Maßstab und Proportionen. Bild: Brad Ramsey Interiors

Der Designfehler: Möbel kaufen zu klein

Wann immer Sie mit einer kleinen Wohnung zu tun haben, ist es sinnvoll, Möbel zu kaufen, die genauso klein sind, oder? Eigentlich nicht ganz. Während diese Idee in gewisser Weise Sinn macht, machen viele Hausbesitzer den Fehler, sie zu weit zu gehen und zu kleine Stücke zu kaufen.

Wenn Sie Gegenstände kaufen, die für den Raum zu klein sind, anstatt den Raum größer erscheinen zu lassen, kann dies dazu führen, dass er noch kleiner aussieht, als er bereits ist. Wenn man diese beiden Dinge kombiniert, erhält die Wohnung einen „Puppenstubeneffekt“, bei dem winzige Möbel im Raum schwimmen, ohne sich jemals richtig geerdet zu fühlen.

In diesen Situationen ist es wichtig, einen Mittelweg einzuschlagen. Maßstab und Proportion sind dafür die besten Werkzeuge. Bei richtiger Nutzung helfen sie Ihnen, Ihre Wohnung mit Möbeln zu füllen, die genau die richtige Größe haben.

Sammle diese Idee

Denken Sie im Zweifelsfall an die 2/3 Regel. Bild: m.arkitektur

Fix Nr. 1: Befolgen Sie die 2/3 Regel

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, beim Kauf von richtig großen Möbeln geht es darum, die richtigen Maße zu erhalten. Sogar diejenigen von uns mit Designerfahrung kommen nicht davon, einfach ein Stück zu mustern, bevor sie es kaufen. Dies gilt in doppelter Hinsicht für Situationen, in denen der Platz begrenzt ist.

Wenn Sie über Ihre idealen Maße für Möbel nachdenken, ist es wichtig, ein 2/3 Verhältnis im Auge zu behalten. Beginnen Sie mit der Messung des gesamten Raums und arbeiten Sie von dort aus rückwärts. Zum Beispiel sollte die Länge Ihres Sofas idealerweise ungefähr 2/3 der nächsten Wand einnehmen. Dann sollte Ihr Kaffeetisch ungefähr 2/3 so lang sein wie das Sofa.

Dieser Anteil funktioniert unabhängig davon, an welchem ​​Raum Sie gerade arbeiten. Sie sollten sich zum Ziel setzen, dass Ihr Bettrahmen etwa 2/3 des Raumes bedeckt, ebenso wie Ihr Esstisch oder ein anderes Verankerungsstück.

Sammle diese Idee

Vergessen Sie nicht, die Größe der Designelemente zu ändern. Bild: Das neue Designprojekt

Fix Nr. 2: Visuelles Gewicht variieren

Sobald Sie die 2/3 Proportionsregel zur Auswahl der Hauptmöbel für den Raum verwendet haben, ist es Zeit, den Raum mit sekundären Stücken auszufüllen. Sekundärteile sind Gegenstände wie Beistelltische oder Buffets, alles, was mit den Hauptmöbeln koordiniert ist, aber nicht notwendig ist, um die Funktion des Raums vollkommen klar zu machen.

Bei diesen Artikeln ist es wichtig, das visuelle Gewicht - oder wie schwer der Artikel sich anfühlt - zur Priorität zu machen. Hier ist Abwechslung das A und O, da sich der Raum durch das Einbeziehen zu vieler schwerer Gegenstände kopflastig anfühlt, wenn zu viele luftige Gegenstände verwendet werden, fühlt er sich ungeerdet an.

Nehmen Sie das Foto oben als Beispiel. Es verfügt über eine gute Mischung aus visuellen Gewichten. Einige Stücke wirken dicht und schwer, während andere nicht den Eindruck erwecken, dass es schwierig wäre, sie überhaupt aufzunehmen. Ihr Endziel sollte dasselbe sein.

Sammle diese Idee

Vertrauen Sie Ihrer Wahrnehmung, wenn Sie den Raum zusammenziehen. Bild: Fink London

Fix # 3: Vertraue deinem Instinkt

Nachdem Sie alle Gestaltungselemente erworben haben, die Sie im Raum verwenden möchten, müssen Sie als Nächstes herausfinden, wie Sie sie entsprechend anordnen können. Obwohl wir Ihnen immer gerne Tipps zum Layout geben, ist Ihre eigene Wahrnehmung am Ende doch eines der besten Werkzeuge, die Ihnen zur Verfügung stehen.

In der Innenarchitektur ist die Wahrnehmung Ihr sechster Sinn. Wenn Sie jemals Möbel neu arrangiert haben, nur um einen Schritt zurück zu machen und zu erkennen, dass sich etwas „falsch“ anfühlt, wissen Sie, wie stark die Wahrnehmung sein kann. Achten Sie beim Arrangieren Ihrer kleinen Wohnung genau darauf, wie Sie sich bei den Arrangements fühlen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, haben Sie keine Angst, Ihr Design zu optimieren, bis es sich für Sie richtig anfühlt.

Sammle diese Idee

Verwenden Sie unsere Tipps, um diesen häufigen Konstruktionsfehler ein für alle Mal zu beheben. Bild: PLUS ULTRA studio

Wir alle sind uns einig, dass die Gestaltung einer kleinen Wohnung mit einer Reihe einzigartiger Herausforderungen verbunden ist. Einerseits müssen die Möbel und Accessoires, die Sie auswählen, wahrscheinlich kleiner als der Durchschnitt sein. Zu klein zu werden kann jedoch ein Designfehler sein. Halten Sie die Tipps im obigen Beitrag immer griffbereit, damit Sie immer ein fröhliches Medium finden.

Haben Sie jemals diesen Designfehler gemacht? Sind Sie bereit, das Problem zu beheben? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren unten mit.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here