"Gute Architektur macht glücklich", sagen die Eigentümer dieses Neubaus

Dieses schicke, moderne Haus in Auckland in Weiß- und Grautönen ist der Traum eines Entertainers

Inmitten der von Villen gesäumten Straßen von St. Mary's Bay befindet sich ein Haus, das dem Sinn für Geschichte des Vororts Auckland auf subtile Weise trotzt. Die zeitgenössische Glas- und Betonkonstruktion von Ian Webster und seinem Partner Jianni Felpas besteht aus stilvollen weißen Möbeln und geraden Linien, was angesichts von Websters Abstammung als Gründer und ehemaliger Eigentümer des Verge-Damenmodelabels keine Überraschung sein sollte.

„Das Haus ist eine Zusammenarbeit zwischen Jianni und mir. Wir hatten immer eine starke Vision, wir wollten Einfachheit, wir wollten Klarheit und Übersichtlichkeit “, sagt Webster, der seit dem Verkauf von Verge im vergangenen Jahr zum Treuhänder eines gemeinnützigen Trusts geworden ist und sich„ auf alles freut, was die Zukunft bringt “.

Galerie | 15 Fotos
Sehen Sie mehr von diesem atemberaubenden Haus

Bevor das Ehepaar seinen jetzigen Platz fand, lebte es in einem traditionellen Brett- und Lattenhaus in Herne Bay. Sie beschlossen, es sei Zeit für eine Veränderung und begannen, Immobilien in der Umgebung und in der benachbarten St. Mary's Bay zu besichtigen. Jedes Mal, wenn sie ein Haus fanden, das sie begeisterte, unterbreiteten sie ein Angebot, hatten aber anfangs wenig Erfolg.

"Wir haben drei Kaufversuche unternommen, aber keiner hat geklappt", erinnert sich Webster.

Während seiner Arbeitsreise nach China erhielt Webster einen Anruf wegen eines zum Verkauf stehenden Grundstücks in St. Mary's Bay. Als er zurückkam, schaute sich das Paar die Handlung an. „Als wir uns näherten, wussten wir, dass es ein unglaublicher Ort zum Leben sein würde“, sagt er.

Das Duo hatte ziemlich freie Hand, wenn es um die Art von Haus ging, das sie auf dem 680 Quadratmeter großen Abschnitt bauen konnten. Die einzige Bedingung des Rates war, dass das Haus mit dem „Getreide“ der Region übereinstimmt. Was das Design angeht, wussten sie, was sie nicht wollten. „Wir wollten keinen Bungalow oder Kolonialstil. Wir wollten immer etwas Moderneres und Zeitgemäßeres “, sagt er. „Etwas mit viel Glas und Holz und etwas, das sich in den Hügel schmiegen könnte, ohne zu hart auszusehen. Wir wollten wirklich nur, dass der neue Ort zusammenhält, einfach zu bewohnen und letztendlich unkompliziert ist. “

Sie wählten Andrew Patterson von Patterson Associates als Architekten für das Projekt. Patterson hatte klare Vorstellungen darüber, wie das Anwesen die Aussicht optimal nutzen konnte, und Webster wusste, dass er die richtige Wahl getroffen hatte. "Andrew ist ein großartiger Visualisierer, er hat ein großartiges Team hinter sich und sie haben auch ein großartiges Bauteam", sagt er.

Wöchentliche Treffen vor Ort bedeuteten, dass das Ehepaar in jede Phase des Bauprozesses involviert war. Laut Webster war dies relativ stressfrei, trotz der Entdeckung eines Brunnens, für den eine Pumpe in den Bau eingebaut werden musste, um das Wasser in einen Abfluss zu leiten.

„Ich habe die Horrorgeschichten gehört, aber wir hatten eine großartige Beziehung zu den Bauherren, und wir haben in jeder Phase des Projekts genau beobachtet, wo wir waren. Es gab keine Überraschungen “, fügt er hinzu.

Es vergingen drei Jahre, bis das Ehepaar nach dem Planungs- und Genehmigungsverfahren und der 18-monatigen Bauzeit in sein neues Zuhause einziehen konnte.

„Wir wollten keine Kompromisse eingehen, deshalb haben wir uns während des Baus eine Wohnung in Westmere gekauft, damit wir eine Unterkunft hatten und nicht das Gefühl hatten, dass wir uns beeilen müssten“, sagt Webster.

Die Westmere-Liegenschaft wurde verkauft, sobald das Haus des Paares fertiggestellt war, und sie konnten mit dem Ergebnis nicht zufriedener sein.

Der Hauptwohnbereich befindet sich in der oberen Etage und bietet eine wohnliche Atmosphäre mit offener Küche, Gästetoilette, Waschküche und Hauptschlafzimmer mit Ankleideraum und Bad. Der brillante Innen- und Außenfluss des Hauses wird durch weitläufige Türen erleichtert, die zu einem Unterhaltungsbereich und einem Pool führen. Unten gibt es ein Schlafzimmer, ein Arbeitszimmer, ein zweites Badezimmer und eine zweite Wäscherei. Ein Aufzug und eine Betontreppe ermöglichen einen einfachen Zugang zwischen den Etagen. "Alle Räume arbeiten gut zusammen, und wir haben wirklich keine Räume, die wir nicht verwenden", sagt Webster. Zunächst skeptisch über die Notwendigkeit zusätzlicher Räume im Erdgeschoss, ist er jetzt überzeugt, dass das Arbeitszimmer und das Gästezimmer „häufig genutzt werden“.

Gute Architektur

macht dich glücklich

Der Grundriss des Obergeschosses spiegelt den Lebensstil des Paares wider und wurde um die Küche und den Außenbereich herum entworfen, in dem sie die meiste Zeit verbringen, wenn sie alleine sind oder Freunde unterhalten. „Als wir die Raumaufteilung entwarfen, haben wir darüber nachgedacht, wie wir bereits gelebt haben, damit das Haus perfekt zu uns passt“, sagt er.

Auf die Frage, was sie an ihrem Zuhause am meisten lieben, zitiert Webster den Moderator von Grand Designs, Kevin McCloud, mit den Worten: „Gute Architektur macht glücklich.“

"Es ist ein tolles Haus zum Leben", sagt er. „Wir würden nichts ändern und nichts hat uns enttäuscht. Ich denke, wenn man baut, hofft man oft auf das Beste, erwartet aber das Schlimmste. Aber für uns war es großartig. “

Webster verwendete die in Auckland ansässige Innenarchitektin Adrienne Seager für die Heimtextilien. Als er entdeckte, dass Seagers Ehemann Ingenieur bei Fisher & Paykel ist, war er froh, dass sie auch die Küche ausstatteten. Die Optik wird durch die Verwendung von Beton in drei Ausführungen miteinander verbunden: geschliffen, roh gesägt und poliert. "Die Innenausstattung ist wirklich sehr einfach", sagt Webster. „Jianni und ich wussten, was uns gefiel und was nicht. Wir sind mit den Klassikern gefahren und haben den Stil des Barcelona-Pavillons als Ausgangspunkt genommen. “

Plüschteppiche, tiefliegende Sofas, Holzböden und die Anwesenheit von Zwergschnauzer Bex tragen zu einer komfortablen und einladenden Atmosphäre bei. Wenn Sie den Beweis brauchen, dass minimalistische, moderne Häuser auch warme und charaktervolle Räume sein können, dann sind Sie in dieser sorgfältig gebauten Ecke der St. Mary's Bay genau richtig.

Worte von : Diana Clarke. Fotografie vorbei : Sally Tagg.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here