Vergessen Sie „Funken Freude“: 8 Fragen, die wirklich funktionieren

Die Welle der Popularität von Marie Kondo hat Anhänger, die sich fragen, ob ihre Käsereiben „Freude auslösen“ und sich bei ihren College-Lehrbüchern für ihren Service bedanken. Ihre unbarmherzige Art des Entstörens, wie sie in Netflix ' Aufräumen mit Marie Kondo dargestellt ist, konzentriert sich darauf, nur Dinge zu behalten, die Ihnen Freude in Ihrem Zuhause bereiten. Wenn etwas Sie nicht mehr glücklich macht, fordert Kondo die Hausbesitzer auf, sich bei dem Gegenstand zu bedanken und ihn weiterzugeben oder wegzuwerfen.

Hey, das sorgt für gutes Fernsehen. Auf diese Weise verwandelt Kondo überfüllte Räume in organisierte Häfen. Aber während es für Netflix funktioniert, funktioniert es für Sie? Es ist ein vornehmes Ziel, dass Ihnen alles in Ihrem Zuhause Freude bereitet, aber es ist möglicherweise nicht der beste Ansatz. Schließlich sind einige Gegenstände in Ihrem Haus einfach nützlich.

Wenn die Idee, mit Kondos Methode zu entspannen, Sie emotional erschöpft erscheinen lässt, ist es möglicherweise Zeit für einen anderen Ansatz. Joy ist nicht der einzige Grund, warum Sie zu Hause Dinge kaufen, verwenden und aufbewahren. Versuchen Sie stattdessen, sich diese Fragen zu stellen, während Sie die Daten entschlüsseln.

Sammle diese Idee

Freude sollte nicht das Einzige sein, woran Sie beim Entstören denken. Bild: Alesia Kan / Shutterstock

Habe ich das im letzten Jahr benutzt?

Einige der Dinge in Ihrem Haus sind saisonabhängig, aber alles sollte mindestens einmal im Jahr verwendet werden. Verwenden Sie 12 Monate als Messgröße, um festzustellen, ob etwas wirklich nützlich ist. Wenn Sie vergessen haben, dass Sie etwas hatten und es sich im letzten Jahr verstaubt hat, ist es wahrscheinlich an der Zeit, es weiterzugeben.

Kommt das meinem Lebensstil zugute?

Dies ist eine der Fragen, an die ich mich beim Einkaufen und beim Auspacken erinnere. Es stellt sicher, dass ich etwas nicht nur kaufe, um es zu kaufen. Wenn Sie sich fragen, ob ein Gegenstand wirklich, wirklich Ihrem Leben in irgendeiner Weise zugute kommt, können Sie gedankenlose Einkäufe stoppen und den Entstörungsprozess unterstützen. Denken Sie objektiv: Ist Ihr Leben besser, weil Sie einen bestimmten Gegenstand haben? Wenn nicht, warum machst du Platz dafür?

Sammle diese Idee

Ihre Sachen sollten sich nahtlos in Ihren Lebensstil einfügen. Bild: Photographee.eu/Shutterstock

Habe ich noch etwas für den Job?

Es ist egal, ob etwas Freude macht oder nicht. Wenn Sie bereits etwas haben, das Ihre Arbeit erledigt, müssen Sie in Ihrem Heim keinen Platz dafür schaffen. Von der Verschrottung Ihrer Doppel-Tischkalender bis hin zur Entsorgung einer alten Küchenmaschine - durch das Entfernen von Ersatzteilen wird viel Platz in Ihrem Zuhause frei. Es hilft Ihnen auch, Ihre Sachen nachdenklicher zu verwenden und sogar verschiedene Verwendungszwecke für Ihre Lieblingssachen zu finden.

Würde ich es nehmen, wenn ich umziehen würde?

Umzug ist der große Ausgleich, wenn es um Ihre Sachen geht. Wenn wenig Platz zur Verfügung steht und die Anzahl der Umzugskartons begrenzt ist, fragen Sie sich, was Sie an Ihrem neuen Standort wirklich brauchen. Aber Sie müssen nicht bis zum Umzugstag warten, um sich zu entspannen. Fragen Sie sich, ob Sie Ihre Sachen behalten würden, wenn Sie in ein neues Zuhause gezogen wären, und Sie werden schnell sehen, was wichtig ist und was Sie an eine andere Person weitergeben sollten.

Sammle diese Idee

Entspannen Sie sich, während Sie darüber nachdenken, warum Sie jeden Artikel behalten. Bild: Myvisiuals / Shutterstock

Warum behalte ich das?

Ein Freund meiner Familie machte ein wunderschönes Nadelbild für meine Hochzeit. Es wurde auf der Hochzeit ausgestellt und hat seit fast 16 Jahren einen Platz an meiner Wand. Das Problem? Ich habe es nicht wirklich geliebt und es hat nie zu meiner Einrichtung gepasst. Mein Haus ist in einem industriellen Stil eingerichtet und das Bild war definitiv mehr Vintage-Land.

Wenn ich darüber nachdachte, war der einzige Grund, warum ich das Bild hielt, reine Schuld. Abgesehen davon, dass es zu nichts passte, hatte ich jedes Mal ziemlich negative Gefühle, wenn ich es sah. Schließlich entschied ich, dass es Zeit war, es jemand anderem zu geben. Mir wurde klar, dass ich meinem Freund nicht weniger dankbar war. Ich habe die Arbeit, die in das Geschenk geflossen ist, immer noch geschätzt. Aber mir wurde auch klar, dass jemand anderes es wirklich genießen konnte.

Überlegen Sie, warum Sie bestimmte Gegenstände in Ihrem Zuhause aufbewahren. Ist es eine Verpflichtung? Schuld? Oder weil Sie etwas wirklich lieben und sich Ihr Zuhause oder Leben ohne es nicht vorstellen können? Es ist eine Frage, die es zu stellen gilt und auf die es überraschende Antworten geben könnte.

Wäre das für jemand anderen nützlich?

Es ist einfach, sich an die Dinge in unseren Häusern zu binden. Oft sind es Erinnerungen und Erlebnisse, auch wenn sie nicht wirklich Platz brauchen. Aber wenn Sie etwas nicht aktiv nutzen, rauben Sie jemand anderem die Chance? Es kann schwierig sein, Dinge loszulassen. Versuchen Sie also, pragmatisch zu sein. Würde jemand anderes es so benutzen und lieben, wie Sie es getan haben? Es ist einfacher, deinen Sachen ein neues Leben zu geben, wenn du weißt, dass sie in guten Händen sind.

Sammle diese Idee

Sorgen Sie für Ordnung in Ihrem Raum, indem Sie nicht genutztes Material spenden oder weitergeben. Bild: Photographee.eu/Shutterstock

Würde ich das wieder kaufen?

Fragen Sie sich beim Entschlüsseln: „Wenn ich diesen Artikel heute in einem Geschäft sehen würde, würde ich den vollen Preis dafür bezahlen?“ Sie werden schnell sehen, welche Artikel Sie aufbewahren, weil Sie sie lieben und welche gerecht sind dort, weil Sie noch nicht dekodiert haben. Ihr Geschmack, Ihr Lebensstil und Ihre Vorlieben ändern sich im Laufe der Jahre. Wenn Sie sich nicht aufregen würden, wenn Sie den Bilderrahmen, das Kissen oder die Vase im Laden sehen würden, ist es wahrscheinlich an der Zeit, sie loszulassen.

Freut es mich?

Gut, ich gebe zu, dass Kondo auf etwas steht. „Funken Freude“ sollte nicht das einzige Kriterium sein, aber es kann Ihnen helfen. Es ist allzu einfach, Dinge aus purer Gewohnheit festzuhalten. Es ist auch einfach, im Geiste des Minimalismus sauber zu kehren. Irgendwo in der Mitte ist jedoch die Realität: Sachen können dich glücklich machen. Ob es Erinnerungen bringt, nützlich ist oder dir einfach gefällt, wenn es dich glücklich macht, lohnt es sich, Platz zu schaffen. Denken Sie daran, Ihren Sachen nicht zu viel von Ihrem Glück zuzuschreiben.

Wenn Sie Ihr Zuhause aufräumen, können Sie organisiert und aufgeräumt bleiben und Stress reduzieren. Aber schon das Entstören kann sehr anstrengend sein. Während Marie Kondo die Anführerin der Anti-Clutter-Bewegung ist, könnte das Erwarten, dass Ihre Habseligkeiten Freude bereiten, zu viel Druck auf Ihren Lieblingsregenschirm oder Ihren Teddy aus Kindertagen ausüben. Wenn Sie objektiver über den Prozess nachdenken, erhalten Sie ein Zuhause, das aufgeräumt, organisiert und sogar fröhlich ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here