Auffälliger Louis Vuitton-Speicher in Tokyo, das ursprüngliche Muster-Umhüllung anzeigt

Sammle diese Idee

Die neue Fassade von Louis Vuitton Matsuya Ginza in Tokio soll von der Geschichte von Ginza inspiriert sein, der Stadt, die früher für ihr Art-Deco-Design bekannt war. Laut dem bekannten japanischen Architekten Jun Aoki, dem kreativen Kopf hinter der neuen Entwicklung, war Ginza der Eingang von Tokio neben Shimbashi, von dem sich der allererste japanische Bahnhof zum Hafen erstreckte und ins Ausland führte. Die geometrische Fassade des Gebäudes ist vom Damier-Logo von Louis Vuitton in Anlehnung an edo-komon, das Muster des traditionellen Tokyos, inspiriert.

Sammle diese Idee

Je nach Tageszeit bietet dieses riesige Geschäft in Tokio den Passanten mehrere Sehenswürdigkeiten: „Sanfte Ausbuchtungen und Dellen prägen die Fassade der opalbeigen Reliefs. Mit diesem Muster zeigt die Fassade verschiedene Erscheinungen im Sonnenlicht, und auch in der Nacht erhellten die LED-Lichter hinter den Reliefs die Fassade, um einen weiteren Ausdruck zu erzeugen, der an das Monogramm von Louis Vuitton erinnert. “ Die markante Silhouette des Gebäudes in Kombination mit seiner Musterverkleidung macht es leicht, in den überfüllten Straßen von Tokio von weitem zu erkennen. Wie bewerten Sie das Gesamtdesign dieses neuen LV-Geschäfts? [Fotografie: Daici Ano]

Sammle diese Idee

Sammle diese Idee

Sammle diese Idee

Sammle diese Idee

Sammle diese Idee

Sammle diese Idee

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here