Jeder Tag fühlt sich an wie ein Urlaub in diesem Haus an der Kapiti-Küste

Ein Umzug ist für diese Hausbesitzer nach sechs Renovierungsarbeiten eine Selbstverständlichkeit geworden, aber jetzt können sie sich in diesem Haus an der Kapiti-Küste mit Meerblick und viel Potenzial niederlassen

Jeder Tag fühlt sich an wie ein Urlaub in diesem Haus an der Kapiti-Küste

Wer wohnt hier ">

1/18

Der Wohnbereich ist mit natürlichem Licht durchflutet, daher entschied sich Vanessa für einen tiefen Schatten an den Wänden, um einen Teil der Helligkeit auszugleichen. Besucher fragen immer, welche Farbe es ist, denn es scheint sich je nach Licht von Schwarz über Holzkohle zu Marine zu ändern.

2/18

Vanessa ist nicht sentimental gegenüber Möbeln, deshalb hat sie die meisten verkauft, bevor sie Auckland verlassen hat. Das bedeutete, dass sie mit zwei neuen Sofas und einem maßgeschneiderten Esstisch von vorne anfangen konnte.

3/18

4/18

Obwohl die Küche funktionstüchtig ist, würde Vanessa sie gerne so umbauen, dass alle hohen Schränke nur auf einer Seite sind - aber sie ist zu beschäftigt damit, die Häuser anderer Leute zu entwerfen, um zu ihren eigenen zu gelangen!

5/18

6/18

Vanessa malte einen vertikalen Streifen in ihrem Heimbüro in Dulux 'Happy', um sich während der Arbeit inspirieren zu lassen. Es hat eine magnetische Unterwolle, so dass sie es auch als Moodboard verwenden kann.

7/18

Vanessa belebte den „langweiligen“ grauen Gummiboden, indem sie Streifen darüber malte.

8/18

Die rosafarbenen und goldenen Herz-Abziehbilder in Pippas Zimmer waren eine Mission, es richtig zu machen, aber der Effekt war es wert.

9/18

Mit einem Innenarchitekten im Haus können Sie sich auf einige skurrile Details wie das rosafarbene Dreieck in Annabelles Zimmer verlassen.

10/18

Vanessa ist auch kein Fremder darin, Möbel, Kunst und Einrichtungsgegenstände einzusetzen, um Farbe im ganzen Haus zu verteilen.

18.11

Die Mädchen werden nicht müde, berühmte Wahrzeichen in der Tapete ihres Spielzimmers zu entdecken.

12/18

Der rosa Dreiecks-Effekt in Annabelles Zimmer.

13/18

Der Rosa-Dreieck-Effekt in Annabelles Zimmer wurde in das Hauptschlafzimmer übertragen. Hier wird es mit schwarzen Akzenten gepaart, um das Pastellfarbschema des Raumes zu kontrastieren und mit den schwarzen Möbeln des angrenzenden Decks zu verbinden.

14/18

Im Obergeschoss ist die Master Suite eine Fallstudie in klaren Linien und kühlem Minimalismus mit einem Hauch von sanften Farben in verträumten Stoffen.

15/18

Das geschlossene Deck neben der Master-Suite des Obergeschosses ist windgeschützt, so dass es zu jeder Tageszeit ein angenehmer Ort ist.

16/18

Es gibt viel Platz für einen Sitzbereich und einen wunderschönen schwarzen Schaukelstuhl (von Freedom Furniture), wenn Sie etwas Zeit für sich mit einem guten Buch verbringen möchten.

17/18

Als die Webbs das Haus kauften, war der Abschnitt überwachsen und ungeliebt, so dass Vanessa keine Zeit damit verschwendete, die Landschaftsgestalter zu rufen. In den wärmeren Monaten verbringt die Familie die meiste Zeit hier draußen.

18/18


Style-Tipps

- Wenn Sie neue Fensterbehandlungen installieren, wählen Sie nicht unbedingt nur einen Stil oder Stoff. Das kann für die Kontinuität großartig sein, aber es ist auch eine gute Gelegenheit, jedem Raum Persönlichkeit zu verleihen. Verschiedene Stoffe können Farbe und Textur hinzufügen, ohne zu viel zu kosten.

- Egal, ob Sie einen Designer verwenden oder es selbst tun, sammeln Sie Bilder von Räumen, die Sie mögen, und erstellen Sie ein Moodboard, das Ihnen dabei hilft, den Überblick zu behalten. Viele Designer bieten Moodboard- und E-Design-Services an, die eine kostengünstige Möglichkeit sind, professionelle Beratung zu erhalten.

- Mischen Sie Designerartikel mit Filialisten, Vintage mit zeitgenössischen, Farben mit neutralen Farben. Ihr Zuhause sollte ein Spiegelbild dessen sein, was Sie lieben. Replizieren Sie also nicht einfach ein Bild in einer Zeitschrift oder von Pinterest. Überlegen Sie, wie Sie einen Stil interpretieren können, der zu Ihnen und Ihrer Familie passt.

Worte von : Sharon Stephenson. Fotografie von : Elizabeth Goodall.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here