Ein Küstenbach in Waikuku hat seine Vintage-Atmosphäre bewahrt

In dem Moment, als die Familie Pilkington die Haustür dieses Küstenhauses öffnete, wusste sie, dass keine größere Renovierung erforderlich war, um die perfekte Beach-Bach-Atmosphäre zu verbessern

Meet and Greet

Gael Pilkington Vollzeitmutter, Wade Pilkington-Pilotin, Georgia, 5, und Alexis, 4.

Ein Küstenbach in Waikuku hat seine Vintage-Atmosphäre bewahrt

Auf einem kleinen Holzschild am Tor des Pilkingtons steht "Vorsicht vor der Maus". Als Gael Pilkington und ihr Ehemann Wade vor fünf Jahren das Haus zum ersten Mal ausspähten, stand auf dem Schild „Vorsicht vor dem Hund“. Ein Mieter mit Sinn für Humor - und kein Hund - hat den Wortlaut geändert und das Schild ist seitdem da.

Diese eigenartige Änderung ist nur eine von wenigen kleinen Änderungen, die seit der Übernahme der Pilkingtons vorgenommen wurden, und sie haben sorgfältig darauf geachtet, dass jede Renovierungsentscheidung, wie das Schild, dem eigenwilligen Charakter ihres Bachs entspricht.

Wade, ein begeisterter Surfer und Kitesurfer, war viele Jahre in die kleine Küstensiedlung Waikuku, 30 km nördlich von Christchurch, gekommen, bevor er und Gael beschlossen hatten, dort ein Ferienhaus zu kaufen.

Ihre Tochter Georgia war gerade sechs Monate alt, als sie den idealen Bach fanden, und es war geplant, das Anwesen für einige Jahre zu vermieten, bevor sie es zu ihrem Urlaubsbolthole machten. Die Umstände änderten sich jedoch, als ihre zweite Tochter, Alexis, geboren wurde und Gael erkannte, dass sie ihre Rolle als Vollzeitmutter bevorzugte und beschloss, nicht mehr zur Arbeit zurückzukehren.

"Das Haus zu vermieten war ein langfristiges Ziel, aber nachdem wir Lexi hatten, dachten wir, wir sollten es besser nutzen", sagt Gael. „Unsere Mieter sind nach Amberley gezogen und wir sind immer noch gute Freunde“, fügt sie hinzu.

Heutzutage, von Dezember bis März, schließen Gael und Wade die Tür zu ihrem Haus in Christchurch und genießen den entspannten Lebensstil am Strand und die Nähe zu Park, Surf und Flussmündung, die von ihrem schrulligen kleinen Bach geboten werden.

Ein bisschen durcheinander

Es ist schwierig, das Haus an einen bestimmten Stil oder eine bestimmte Ära zu binden, aber der Gesamteindruck ist seltsam harmonisch. Eine Vordertür aus Glas und Aluminium führt in die Lounge, in der sich riesige Holzschiebefenster mit ungeraden Glasscheiben um zwei Seiten des Hauses winden. Ein altmodischer Kamin im Essbereich wurde in funkelnder Metallic-Farbe gestrichen, während die Pultküche im hinteren Teil des Hauses über eine pinkfarbene Arbeitsplatte verfügt.

Die Verkleidung und der Boden sind ähnlich unterschiedlich. Eine gemütliche Mischung aus türkischen und Wollteppichen bedeckt das gold-cremefarbene Retro-Linoleum, das auf dem Küchenboden einem farbenfrohen Blumenmuster Platz macht. Wade und Gael schälten alte Tapeten in der Lounge ab und enthüllten dunkel gebeizte Bretter und Latten, die zu der mit Rändern ausgekleideten Decke passen.

Gael, ein bekennender Sammler und Sammler aller Dinge, hat den Bach mit einer ebenso zufälligen Auswahl an Gegenständen und Einrichtungsgegenständen gefüllt, von denen einige von den Vorbesitzern zurückgelassen wurden. "Wir kauften dieses Schloss, Lager und zwei Raucherfässer", sagt Wade. "Gael hat es seitdem mit ihrem Retro-Touch versehen."

Die Etagenbetten im Mädchenzimmer stammten aus der Garage von Gaels Schwester. Tupperware, Pyrex-Geschirr und Küchengeschirr wurden in verschiedenen Second-Hand-Läden gefunden, während Beistelltische, Gemälde, Stühle und Sofas zum Haus gehörten. Der Salvation Army Store in Rangiora hat sich auch von Gael gut geschlagen. „Wade ist immer besorgt darüber, mit was ich wahrscheinlich nach Hause komme, aber hier kann ich meine Vorliebe für alte Dinge genießen. Stuff hat uns soeben gefunden “, sagt Gael.

Leichtes Leben

Gaels Vater, ein pensionierter Tischler, leistete unschätzbare Hilfe bei der Öffnung des Innenraums und der Verbesserung des Grundrisses des Bach, während die Integrität der ursprünglichen Wohnung erhalten blieb. „Er hat großartige Arbeit geleistet, um die Dinge so aussehen zu lassen, als wären sie schon immer dort gewesen. Nichts ist quadratisch und die Winkel sind alle unterschiedlich und lustig “, sagt Gael.

Als es darum ging, zusätzlichen Raum für die Unterbringung von Freunden und Familie zu finden, entwickelten Gael und Wade eine neuartige Lösung, die perfekt zu ihrem Geist passte - sie kauften einen Wohnwagen und ließen ihn in den hinteren Garten schleppen, wo er sich jetzt befand fungiert als Gastflügel.

Wade hat den Garten umgestaltet, um sicherzustellen, dass er pflegeleicht ist. Angehobene Gemüse- und Blumenbeete wurden geräumt und geebnet, um Plattformen für Spielgeräte zu schaffen, und eine Rolle aus recyceltem Kunstrasen wurde unter die Rutsche und den Kletterrahmen gelegt, um das Unkraut gering zu halten.

Wade räumt den Raum unter dem Deck frei, um einen überdachten Spielbereich bereitzustellen. "Ich möchte kein Sklave des Gartens sein", sagt er. „Ich brauche höchstens 90 Minuten, um es von ungeordnet zu sortieren.“ Wade hat andere Aktivitäten im Sinn - der Keller wurde mit Surf- und Kiteboard-Racks, einer Werkbank und einem Bierkühlschrank ausgestattet. Es ist die perfekte Menschenhöhle.

Indem die Pilkingtons eine zurückhaltende Herangehensweise an ihre Bach-Verjüngungskur wählen und ihren angeborenen Kiwiana-Charakter respektieren, haben sie einen idyllischen Sommerurlaub geschaffen. Während dieser goldenen Monate finden Sie ein Schild an der Haustür. Es liest: "An den Strand gegangen".

Worte von: Ady Shannon. Fotografie von: Guy Frederick. Styling von: Alexandra Weston.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here