Ein Studio im Bach-Stil mit atemberaubendem Blick auf Wellington

Ein Wellington-Ehepaar verwandelte den flachen, kargen Raum auf der Rückseite seines Grundstücks in ein offenes Studio mit atemberaubendem Blick - alles auf nur 45 m²

Thurston Studio, Wellington

Architekt: Cushla Thurston
Wohnfläche : 45m2

Als das Ehepaar Cushla und Richard Thurston aus Wellington 2006 ihr Haus in der Mitte des Jahrhunderts in Brooklyn, Wellington, kauften, planten sie den flachen, kargen Raum auf der Rückseite des Grundstücks für ein Kunststudio. Sechs Jahre später arbeiteten Rich, ein Künstler und Filmunternehmer, und Cushla, ein Architekt von Opus Architecture, am Design des Studios mit.

Innerhalb von 45 Quadratmetern wünschte sich das Ehepaar ein offenes Studio, in dem beide arbeiten konnten, ein Zwischengeschoss, in dem überfüllte Hausgäste untergebracht werden konnten, und einen entspannenden Raum abseits des Hauses der Familie.

„Wir haben eine Sammlung von Räumen mit unterschiedlichen Maßstäben innerhalb eines größeren Volumens erstellt, um eine Vielzahl von Aktivitäten zu unterstützen“, sagt Cushla. „Wir haben dies erreicht, indem wir das Zwischengeschoss dazu genutzt haben, einen Teil des Raums horizontal aufzuteilen, um neben dem Hauptbereich des Kreativstudios Bade- und Schlafbereiche zu schaffen, die jedoch mit diesem verbunden sind. Das Gelände ist unglaublich windig, daher waren Orientierung, Dachneigung, Aussteifung und Schalldämmung entscheidende Faktoren. Mit dem Wind in Wellington kommt auch die Sonne und die Aussicht. Deshalb haben wir das Gebäude modelliert, um sicherzustellen, dass wir das Beste aus dieser erstaunlichen Stätte herausholen. “

1/8

Cushla und Rich wollten ein einfaches Studio im Bach-Stil, das die atemberaubende Aussicht der Site nicht beeinträchtigt. Das Design berücksichtigte auch externe Ansichten und das Erstellen von Ansichten, um Interesse zu wecken - Schlüsselfaktoren beim Entwerfen kleiner Räume, sagt Cushla.

2/8

Die Arbeiten von Künstlern wie Anthony Nobilo, Kelsi Doscher, Max Gimblett und Dick Frizzell umgeben die Staffelei von Rich Thurston.

3/8

„Im Norden können die nach Osten ausgerichteten Schiebetüren geöffnet werden, und wenn der Wind nach Süden weht, können die gegenüberliegenden Türen geöffnet werden“, sagt die Architektin Cushla Thurston. Ein 'Eames'-Loungesessel und eine Ottomane von Charles und Ray Eames, ein Mid-Century-Sofa und ein G-Plan-Tisch bilden den offenen Wohnbereich. Oben hängt eine Untertassenlampe von George Nelson. "Transgressive Void" von Richard Thurston hängt an der Wand.

4/8

Das Paar, das hier auf dem Deck abgebildet ist, half beim Fräsen eines Teils des Holzes für das Studio und ermöglichte ihnen eine weitere Verbindung zu ihrem Rückzug. Sie nutzen den Raum unter dem Deck, um Brennholz zu lagern.

5/8

Ein 'Shell'-Stuhl von Charles und Ray Eames wird zu der von Rich gefertigten Sitzbank hochgezogen. Ein 'Eco Tiny Rad' Brenner von Metro Fires wärmt das Studio.

6/8

Dekorglas war eine kostengünstige Wahl und bietet auch den nahtlosen Weiß-auf-Weiß-Effekt, den das Paar wollte.

7/8

Rich stellte die Stahl- und Steckbrettschränke in der Küche her. Kunst, Bücher und Gegenstände, darunter ein "Eames House Bird" von Charles und Ray Eames, säumen die Regale.

8/8

Das Zwischengeschoss ist ein großzügiger Raum mit viel Licht und Blick durch das übergroße Fenster.

Nächste Galerie anzeigen:
Dieser Ausflug nach Waiheke Island wurde bald zu einem dauerhaften Zuhause
Galerie ansehen

Worte von : Sharon Stephenson. Fotografie von : Paul McCredie.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here