Ein Haus in Auckland bekommt eine großzügige schwarz-weiße Wäsche

Für diese Auckland-Familie war eine große, funktionale Wäscherei für ihr Zuhause unerlässlich. Wir entdecken den Prozess hinter ihrem monochromen Design

Meet and Greet

Mark und Rebecca Davidson, Molly 7, und Harry, 4.

Ein Haus in Auckland bekommt eine großzügige schwarz-weiße Wäsche

Wir wollten genügend Platz, damit wir in der Wäsche alles Mögliche tun konnten, anstatt sie zum Sortieren und Zusammenfalten im Haus herumzuführen. Ich hasse haufenweise Wäsche in meinem Wohnzimmer! Das Waschen, Trocknen, Falten, Aufhängen, Bügeln und Lagern in einer Wäsche war der Schlüssel!

Wie lange hat das Projekt gedauert?

Irgendwelche Tipps?
Ich finde die lange Bank ist erstaunlich! Dort falte und sortiere ich alles. Und ich habe auch einen versteckten Wäschekorb im Schrank neben der Waschmaschine, was großartig ist. Am Ende des Tages legt jeder nur seine Wäsche in den versteckten Korb. Das sorgt für Ordnung und bedeutet, dass wir keine Wäschekörbe in den Schlafzimmern haben müssen.

Welchen Boden haben Sie gewählt?
Eine großformatige, graue Betonfliese in Used-Optik, wie sie auch in unserem Badezimmer verwendet wird. Ich mag seine Textur, es ist leicht zu reinigen, wenn es nass wird und weniger rutschig als Holzböden ist.

Benchtop?
Wir entschieden uns für eine schlichte, weiße Platte aus Kunststein. Wir wollten etwas, das einigen harten Stößen standhält, wenn Bleichmittel oder Reinigungsprodukte darauf verschüttet werden.

Worte von: Annick Larkin. Fotografie von: Emma MacDonald.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here