Ein Ehepaar aus Auckland legt in der Stadt einen Garten im Resort-Stil an

Für dieses Ehepaar aus Auckland war es ein Traum, genügend Platz zu finden, um ein „kleines Stück Fidschi“ zu bauen. Betreten Sie ihr perfektes Stadtheiligtum

Ein Ehepaar aus Auckland legt in der Stadt einen Garten im Resort-Stil an

Da die Immobilien in der Innenstadt von Auckland von Minute zu Minute kleiner werden, ist es in vielen Gegenden ein seltener Luxus, genügend Platz für ein Schwimmbad zu haben. So dachten David und Marie Leakey, träumten aber dennoch davon, neben ihrem Pt Chevalier-Haus ein „kleines Stück Fidschi“ mit Pool und Spa zu bauen.

Da ihr zeitgenössisches Haus den größten Teil des Abschnitts einnimmt, wandten sich ihre Gedanken oft dem großen, leeren und unbenutzten hinteren Abschnitt des Nachbarn an der Ostgrenze ihres Hauses zu. „Wir haben lange über die Hecke geblickt und davon geträumt, ein Stück Land zu besitzen, um uns mehr Platz zu verschaffen und einen Pool- und Wellnessbereich zu entwickeln“, sagt David.

Seite? ˅

Vor zwei Jahren erfüllten sich die Wünsche des Paares, als die Nachbarn beschlossen, zu verkaufen, und sie konnten ihr Grundstück um 220 Quadratmeter erweitern. Aber der Neuzugang war nicht gerade inspirierend, erinnert sich David. "Es gab einen riesigen, abfallenden Rasen mit gemauertem Grill, zwei verfallene kleine Gewächshäuser, einen Kartoffelbeet, einen halb toten Pflaumenbaum, einen Kompostbehälter und eine Verbrennungsanlage."

Das nächste Problem bestand darin, einen Designer zu finden, der ihnen dabei half, dieses Land nahtlos mit ihrem Haus zu verbinden - und hier hatte David und Marie wieder Glück. Durch ein zufälliges Gespräch mit Dave Paddy von Nikau Landscapes lernten sie die Landschaftsarchitektin Margaret Chapman von Magenta Landscapes kennen, die sofort begriff, was sie erreichen wollten.

Stil

Einfachheit war der Schlüssel für das Paar, ebenso wie ein klares, geradliniges Design, das die zeitgenössische Architektur ihres Hauses ergänzen würde. Der Garten musste pflegeleicht sein und der Pool- / Wellnessbereich ein erholsamer Familienraum, den sie das ganze Jahr über nutzen konnten. Stella die Schnauzerin brauchte auch Platz zum Spielen und Fechten, um sie in Schach zu halten.


„Wir haben ein arbeitsreiches Leben und wollten ein Refugium, in das wir uns zurückziehen können, aber auch einen Raum, den wir mit Familie und Freunden teilen können“, erklärt Marie. „Wir suchten nach einer halbtropischen Atmosphäre (leuchtende Farben und gute Laubformen) und definierten Räume wie einen Pool und ein Spa, die in das Haus und die Terrasse integriert waren. Ein Schattenplatz war auch wichtig, da ich die Sonne liebe und David mehr Schatten mag.

„Wir wollten auch Pflanzen anbauen, um letztendlich Privatsphäre für uns und unsere Nachbarn zu gewinnen, da wir uns in einem ziemlich dichten Vorortgebiet befinden. Wichtig war auch ein schöner Rasenplatz, auf dem sich einige Bildhauerarbeiten befanden. “

Landschaftsbau

Sobald das Gelände geräumt war, begann der Poolbau. Da das Anwesen eine lange, gemeinsame Auffahrt hinunterführte, war der Zugang recht schwierig. Um die Auffahrt vor Beschädigungen durch die für den Aushub benötigten schweren Maschinen zu schützen, musste Sperrholz über die Oberfläche gelegt werden. Andere Ausgrabungsprobleme erwiesen sich als komplexer

„Weicher Boden und Müllfüllung in der Mitte des Geländes erforderten tiefere, technisch ausgereifte Fundamente für die Blockstützmauer in der oberen Ebene“, sagt Margaret. „Aufgrund der Freigabebestimmungen für eine private Regenwasserleitung, die zum vorderen Standort gehört, musste der Poolpavillon von unserem ursprünglichen Standort aus verlegt werden.

"Tatsächlich war dies positiv, da die Verbindungen zwischen dem Pavillon und anderen Bereichen verbessert wurden, mehr Sonne während des Tages zugelassen wurde und die dschungelähnliche Bepflanzung verstärkt werden konnte, um eine dichtere Auswahl größerer Arten aufzunehmen."



Pflanzen

Margaret schlug vor, geschnittene Hecken in sauberen, einfachen Linien um den Rasen auf der obersten Ebene des Gartens zu pflanzen, während sie am Pool eine abwechslungsreiche Palette subtropischer Pflanzen verwendete, darunter Palmen, Cordyline 'Showoff', Ligularia mit üppigen Blättern, Canna und Gardenien und vireya rhododendron, um duft, farbe und höhe hinzuzufügen. Auf der unteren Ebene um die Außenseite des Pavillons ist die Bepflanzung ähnlich, jedoch mit mehr Palmen, um ein dichteres, dschungelartiges Gefühl zu erzeugen.

Kürzlich installierte David eine Wohnwand mit eigenem Bewässerungssystem in der Nähe des Untergeschosses des Hauses. Dies ist mit einer Mischung aus Rengarenga, Akorus, Liriope, Chlorophytum, Doodia australis, Fuchsia procumbens, Heuchera, Nephrolepis und Brautschleier (Gibasis) bepflanzt.


Herausragende Funktionen

Die Hauptattraktionen sind offensichtlich der Pool und das Spa, die von Tranquility Pools aus Beton mit einem Quartzon-Putz in Santorin-Farbe und Bisazza-Wasserlinienfliesen in Ghiaccio-Farbe gebaut wurden. Um die Anzahl der Linien um den Pool herum zu verringern, wurden große, geschliffene Terrazzo-Pflastersteine ​​(Jagas 'Mocha') bis zum Rand verlegt, anstatt eine Abdeckung zu verwenden.

Der elegante Pavillon neben dem Pool ist mit seinem weißen freitragenden Dach und den Zedernholzlatten an den Seiten und auf der Rückseite ebenfalls etwas Besonderes. Die Latten bilden geschickt einen Teil der Poolumzäunung und wiederholen sich als Abschirmung neben den Poolstufen.

Worte von: Carol Bucknell . Fotografie von Helen Bankers.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here