7 fachmännische Gestaltungsregeln für den richtigen Renovierungsstil

Sie müssen kein Innenarchitekt sein, um den neuen Look Ihres Hauses zu wählen. Befolgen Sie unsere 7 Expertenregeln, damit Ihre Renovierungsvision Wirklichkeit wird

7 fachmännische Gestaltungsregeln für den richtigen Renovierungsstil

Das ultimative Ziel der meisten erfolgreichen Renovierungen ist es, ein Endergebnis zu erzielen, das neue Elemente nahtlos in das vorhandene Interieur einfügt. Das Ziel ist im Allgemeinen, Räume zu schaffen, die sich so anfühlen, als wären sie schon immer dort gewesen und mühelos in den Rest Ihres Zuhauses fließen. (Ein alternativer Ansatz besteht darin, den Konflikt zwischen alten und neuen Stilen hervorzuheben. Aber auch in diesen Fällen ist es am besten sicherzustellen, dass durchgehend einheitliche Elemente verwendet werden.)

Sie können nicht nur ein realistisches Budget festlegen (einschließlich eines zusätzlichen Kontingents von bis zu 20 Prozent für unvorhergesehene Umstände), sondern auch den reibungslosen Ablauf unterstützen, indem Sie zahlreiche Materialrecherchen durchführen, einen Zeitplan für die Renovierung erstellen und die richtigen Auftragnehmer für Sie finden.

1. Mit Blick auf die Zukunft renovieren

Es ist leicht, sich auf die neuesten Innentrends einzulassen und sie alle in Ihr Design einzubeziehen, aber wenn Sie zu sehr von Modeerscheinungen beeinflusst werden, können Sie Ihr Haus schnell datieren und seine Attraktivität einschränken, wenn es Zeit zum Verkauf ist. Renovierungen sind nicht billig, daher ist es am besten, im Hinblick auf die Zukunft zu planen und Änderungen vorzunehmen, die über Jahre hinweg Bestand haben.

Wenn Sie sich an eine klassische Basis halten, können Sie mit einigen trendigen Einrichtungselementen wie Pendelleuchten, Tapware oder einer gefliesten Küchenrückwand einen zeitgemäßen Akzent setzen, um die Dinge frisch zu halten. Wenn Sie sich auf wenige beschränken, können diese Designelemente relativ kostengünstig geändert werden, wenn sich die Mode und Ihr Geschmack ändern.

2. Seien Sie konsequent

Ein guter Reno sollte die Räume in Ihrem Zuhause vereinheitlichen. Wir sind alle durch Häuser gelaufen, in denen alles zu fließen scheint und sich richtig anfühlt. Dies liegt daran, dass im gesamten Innenraum wahrscheinlich ein gemeinsamer Stil oder ein gemeinsames Thema zu finden ist.

Ganz gleich, ob Sie einen neuen Raum hinzufügen oder einen alten renovieren, die Schaffung von Einheit und Zusammenhalt sollte Vorrang haben. Nehmen Sie sich Zeit und überlegen Sie genau, was Sie bereits haben und wie sich das Zimmer oder die Zimmer anfühlen sollen. Einheit kann leicht erreicht werden, indem Elemente wie Möbel, Beleuchtung, Farbe, Textur und Materialien sorgfältig ausgewählt und ausgewogen werden.

3. Matching lohnt sich

Achten Sie beim Erweitern Ihres Hauses oder beim Renovieren vorhandener Räume darauf, dass Lichtschalter, Türen, Griffe, Einbauleuchten und Sockelleisten im gesamten Haus gleich sind. Dies trägt dazu bei, dass sich der Innenraum nahtlos und zusammenhängend anfühlt.

4. Ein Schwerpunkt pro Raum

Der häufigste Fehler bei der Gestaltung eines Raums besteht darin, dass zu viele Designelemente in einem Raum enthalten sind. Eine gute Faustregel ist, dass ein großer Raum nur einen Schwerpunkt oder ein Merkmal hat. Ein Raum ohne Brennpunkt wirkt langweilig und manchmal überladen.

Sie können eine Vielzahl von Designelementen in ein Merkmal verwandeln - von einem auffälligen gemusterten Teppich, Lieblingsgrafiken oder wunderschönem Licht bis zu einem eleganten Kamin oder einem auffälligen Möbelstück. Wählen Sie Ihren Schwerpunkt und gestalten Sie Ihren Raum darum herum.

5. Gleich, gleich, aber verschieden

Wenn Sie ein Badezimmer renovieren, halten Sie sich an dieselbe Farb- und Materialpalette, die Sie im Rest des Hauses verwendet haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie diese Elemente auf identische Weise ausführen sollten.

Zum Beispiel könnten Ihre Badezimmer alle Betonböden und weiße Wandfliesen haben, aber ein Badezimmer könnte eine Wand mit Holzelementen enthalten, während ein anderes ein hölzernes Waschbecken und das Ensuite-Badezimmer ein hölzernes Regal und einen Spiegel haben könnte. In diesem Beispiel sind alle Badezimmer mit Holzelementen ausgestattet, die sie miteinander verbinden. Jedes Zimmer hat jedoch seinen eigenen Charakter.

6. Begrenzen Sie Ihre Farbpalette

Bei einer Renovierung nutzen die meisten Menschen die Gelegenheit, das gesamte Haus neu zu streichen, damit alte und neue Räume aufeinander abgestimmt sind. Wenn Sie sich für eine Farbpalette für das Interieur Ihres Hauses entscheiden, empfehlen wir, nur mit drei Farben zu arbeiten.

Natürlich können Sie mit Farbtönen, Schattierungen und Farbtönen spielen, so dass es viele Möglichkeiten gibt, Interesse an dem Schema und innerhalb von Räumen zu wecken. Möglicherweise möchten Sie mit weichen Grautönen (dem neuen Weiß) beginnen. Oder wenn Sie sich für eine stärkere Farbe entscheiden - zum Beispiel Marine - stellen Sie sicher, dass diese mit dekorativen Gegenständen wie Kissen, Kunst oder einem Teppich im Einklang steht.


7. Verwenden Sie Bilder, um zu vermitteln, was Sie wollen

Sparen Sie Ihren Auftragnehmern und sich selbst Zeit und Geld, indem Sie einige Pinterest-Tafeln oder ein Sammelalbum mit Bildern vorbereiten, die den gewünschten Stil veranschaulichen. Verlassen Sie sich nicht auf Ihre mündliche Erklärung und deren Interpretation, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Worte von: Vanessa Nouwens. Fotografie von : Tom Hollow / Hollow Creative, Larnie Nicolson. Kate Claridge, Helen Bankers.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here