5 Möglichkeiten, ein Zen-Wohnzimmer zu bekommen

Merriam-Webster beschreibt Zen als „einen Zustand ruhiger Aufmerksamkeit, in dem das Handeln eher von der Intuition als von bewusster Anstrengung geleitet wird.“ Vom Standpunkt der Umgangssprache im Westen aus beschreiben wir damit im Allgemeinen alles, was ruhig, gelassen, einfach und friedlich ist beruhigend, besonders wenn es um die Innenausstattung geht. Zen-Räume werden in der Regel auch durch eine deutlich japanische Designästhetik wie Steingärten und Tatamimattenböden definiert. Wenn Sie alles Zen lieben, suchen Sie vielleicht nach Wegen, Zen in die zentralen Räume Ihres Hauses zu integrieren. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie ein Zen-Wohnzimmer erhalten.

Sammle diese Idee

Zen-Gärten passen direkt neben Sitzecken. Bild: Triptychon-Design

Indoor Zen Garten

Wenn Menschen an Zen denken, denken sie normalerweise an Zen-Gärten. Aber nehmen Sie nicht an, dass es draußen sein muss, nur weil es den Wortgarten enthält. Der einzigartige Wohnraum auf dem Foto oben fügt einen Zen-Garten direkt in die Wohnung ein. Da Zen-Gärten in der Regel aus Sand, Stein oder Kies bestehen, sind sie in Innenräumen leicht zu platzieren, da sie nicht über eine natürliche Pflanzenwelt verfügen. Ihr Zen-Garten kann auch mehr als nur eine Show sein: Sie können den Zen-Garten auch meditativ harken, egal wie das Wetter draußen aussieht.

Sammle diese Idee

Die weiße und graue neutrale Färbung des Buddha-Kopfes passt gut zu modernen, hellen Farbschemata. Bild: ASI Interiors

Schicke Buddha-Statuen

Zen selbst basiert auf einer Art Buddhismus aus Japan. Aus diesem Grund ist eine der einfachsten Möglichkeiten, ein Zen-Wohnzimmer zu bekommen, eine schicke Darstellung des Buddha zu finden. Wenn Sie dieses Element einem Raum hinzufügen, können Sie einen Zen-Brennpunkt erstellen.

Wie Sie von dort aus in den Zen gehen, liegt ganz bei Ihnen. Es ist eine gute Möglichkeit, ein Element von Zen hinzuzufügen, auch wenn Sie Ihre Designpläne nicht drastisch ändern möchten. Wenn Sie sich für eine schicke künstlerische Figur wie auf dem Foto oben entscheiden, können Sie den Raum auch moderner gestalten, wenn Sie diesen Stil bevorzugen.

Sammle diese Idee

Sie können Zen-Prinzipien auf überraschende Orte wie dieses rustikale Berghaus anwenden. Bild: Locati Architekten und Innenarchitekten

Kombiniere Zen mit anderen Stilen

Die obigen Tipps schlagen Möglichkeiten vor, Zen in moderne Stile zu integrieren, aber Zen ergänzt auch rustikale Räume und schafft eine rustikale, schicke Atmosphäre. Nehmen Sie einfach das Foto oben auf: Etwas so Einfaches wie die hellen Erdtöne verleiht dem Raum ein lockeres, natürliches Zen-Gefühl.

Zen wird normalerweise mit natürlichen Elementen assoziiert, daher passt der Stil gut zu rustikalen Elementen wie Sichtbalken, strukturiertem Holzboden und geschnitzter Kunst. Wenn möglich, kombinieren Sie den Stil mit offenen Ansichten der Natur. Das schafft eine noch rustikalere, natürlichere und beruhigendere Zen-Atmosphäre.

Sammle diese Idee

Bringen Sie dieses Zen-Gefühl mit Schiebetüren, die sich zu einem steinernen Zen-Garten öffnen. Bild: MM + J Architekten

Offen für Zen-Außenräume

Natürlich müssen nicht alle Zen-Funktionen im Wohnzimmer selbst vorhanden sein. Indem Sie Ihr Zimmer einfach in einen Zen-Steingarten öffnen oder den Blick aus dem Fenster genießen, können Sie das Gefühl von Zen erzeugen. Es ist eine einfache Möglichkeit, dem Zen-Wohnzimmer visuellen Stil zu verleihen, ohne einen vollwertigen Zen-Garten in Ihrem Zuhause zu installieren.

Dies ist auch eine gute Idee für minimalistische oder Übergangsräume. Die beruhigende Natur eines Zen-Gartens auf Kiesbasis passt gut zum minimalistischen Stil, und der Zen-Garten selbst ist ein traditionelles Element, das einen Übergangsraum interessanter macht.

Sammle diese Idee

Japanisches Design lässt Ihr Zuhause sofort Zen fühlen. Bild: E-Sumai

Integrieren Sie asiatische Designelemente für ein Zen-Wohnzimmer

Da Zen seine Wurzeln in Japan hat, können Sie traditionelle japanische Architekturelemente in Ihrem Wohnzimmer verwenden. Das Foto oben ist eigentlich ein Entwurf aus einem Haus in Kyoto. Die traditionellen Tatami-Boden- und Papiertüren sind jedoch eine großartige Inspirationsquelle für Ihr eigenes Projekt zur Gestaltung von Wohnräumen.

Wenn Sie nervös werden, wenn Sie sich zu diesem Stil bekennen, können Sie ein oder zwei Elemente auswählen, um ihn vorzuschlagen. Versuchen Sie, eine Papierschiebetür zu installieren. Oder legen Sie eine Tatami-Matte in die Mitte des Wohnzimmers. Sie können auch andere japanische Elemente wie Koi-Fische oder einen kurzbeinigen Tisch in Betracht ziehen, der auch als Chabudai bezeichnet wird. Wir haben viele Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie den japanischen Stil in Ihr Zuhause integrieren können, wenn Sie mehr Inspiration wünschen.

Denken Sie daran, dass das Ziel von Zen-Designelementen darin besteht, Ihren Wohnräumen ein Gefühl der Ruhe zu verleihen. Versuchen Sie also, bei der Entscheidung, wie Sie sie integrieren möchten, keinen Stress zu verursachen! Es gibt viele Möglichkeiten, um diese beruhigende Ästhetik zu erreichen, egal ob Sie groß oder unauffällig sein möchten. Möchten Sie mit einer der oben genannten Ideen Ihrem Zuhause ein wenig Zen hinzufügen? Wir würden gerne weiter unten davon hören.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here