5 Upgrades, die den Wert Ihres Hauses möglicherweise nicht wirklich steigern

Wenn es um die Renovierung geht, bringt nicht jedes Upgrade einen Mehrwert für Ihr Zuhause. Bevor Sie Geld ausgeben, um Geld zu verdienen, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten

Wir alle haben eine Wunschliste, wie wir unser Zuhause haben wollen, und das Nachdenken über Möglichkeiten ist ein großer Teil der Aufregung, ein eigenes Zuhause zu besitzen. Es ist jedoch nicht alles, was Sie tun, ein Mehrwert für ein Haus, und Upgrades und Renovierungen müssen sich nicht unbedingt in einer Preiserhöhung niederschlagen. Hier sind unsere fünf wichtigsten Überlegungen, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie darüber nachdenken, Geld für die Renovierung Ihres Hauses auszugeben:

1. Overcaptilising

Eine Immobilien-Binsenweisheit ist, das schlechteste Haus in der besten Straße zu kaufen, und das Gegenteil ist um jeden Preis zu vermeiden - versetzen Sie sich nicht in die Lage, das beste Haus in der schlechtesten Straße zu haben.

Wenn Sie viel Geld für Renovierungsarbeiten ausgeben, bedeutet dies nicht, dass Sie Geld auf der Bank haben, wenn Sie verkaufen, wenn die umliegenden Immobilien nicht vom selben Kaliber sind. Für die meisten Käufer ist die Nachbarschaft genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als das eigentliche Haus, das sie sich ansehen. Investitionen in umfangreiche Erweiterungen in einem Gebiet mit bescheidenen Häusern, hochwertige Oberflächen in einem heruntergekommenen Vorort oder teure Landschaftsgestaltung in einer schlecht gepflegten Straße führen zu einer traurigen Situation: Der Wert Ihres Hauses steigt nicht entsprechend.

Eine Ausnahme kann sein, wenn ein Gebiet einer zunehmenden Gentrifizierung unterliegt, obwohl die meisten Käufer Renovierungsarbeiten selbst durchführen möchten, damit sie genau das bekommen, was sie wollen. Bis die Mehrheit der Häuser in einem Gebiet aufgewertet wurde, werden Sie feststellen, dass die Marktnachfrage nach Make-ups besteht, denen die Menschen ihren individuellen Stempel aufdrücken können.

2. Verschwenderische Landschaftsgestaltung

Sie mögen den neuen Pool lieben oder sehen einen Mehrwert in dem von Ihnen geschaffenen Gartenparadies, aber Landschaftsgestaltung ist nicht unbedingt ein Mehrwert. Viele Käufer werden einen Pool als Nachteil empfinden, was zu zusätzlicher Arbeit für eine begrenzte Zeit des Vergnügens oder einer zusätzlichen Sorge um die Beaufsichtigung kleiner Kinder führt. Beachten Sie, dass ein Pool den Wert Ihrer Immobilie sogar mindern kann. Wenn Sie sich für eine Weiterentwicklung entscheiden, achten Sie auf hochwertige Konstruktionen, ästhetisch ansprechende Umzäunungen und durchdachte Aufstellungsorte für Raum, Schutz und Sonne, damit diese für sich allein stehen.

Ebenso mag die Pflege eines Gartens mit blühenden Blumenbeeten und altem Baumbestand ein großes Plus beim Verkauf sein, aber viele Leute werden nicht erkennen, dass dies einen Mehrwert bringt, und sehen es stattdessen nur als zusätzlichen Zeitaufwand für die Pflege oder als Geld für Gartenarbeiten. Gärten sind auch anfällig für Modetrends wie alles andere, so dass der trendige Mustergarten, den Sie vor 10 Jahren angelegt haben, das Haus vielleicht nur veraltet erscheinen lässt.

3. Renovieren und erweitern

Zu oft werden Renovierungsarbeiten je nach Bedarf und finanziellen Verhältnissen schrittweise durchgeführt. Dies kann häufig zu einem zufälligen Grundriss, getrennten Räumen und Räumen führen, deren Größe und Qualität beeinträchtigt wurden. Ein Haus mit fünf Schlafzimmern ist nur dann attraktiv, wenn alle Zimmer gute Proportionen haben und Teil eines überlegten Fußabdrucks sind. Wenn Sie mehr Platz ad hoc zur Verfügung stellen, wird dies nur die positiven Eigenschaften des Hauses beeinträchtigen und Käufer abschrecken, die Geld für die Behebung Ihrer Fehler ausgeben müssen.

Stellen Sie sicher, dass alle Ergänzungen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses nahtlos in den Rest des Hauses übergehen. Lassen Sie sich nicht von billigen Lösungen für zusätzlichen Platz verführen, die dem Haus ein baufälliges Gefühl verleihen. Und achten Sie darauf, dass Sie keine Gähneflächen wie einen übergroßen Rumpusraum oder maßgeschneiderte Bereiche für Ihr Hobby schaffen - diese schaffen selten einen Mehrwert und haben oft den gegenteiligen Effekt auf die Attraktivität.

4. Persönlichkeit plus

Es gibt eine feine Linie zwischen der Schaffung eines einzigartigen Hauses, das Ihren individuellen Geschmack widerspiegelt, und der Schaffung eines einladenden und langweiligen Innenarchitekturschemas. Obwohl es verlockend sein mag, sich für eine neonfarbene Küchenrückwand zu entscheiden oder die Lieblingsfarbe Lila für den Schlafzimmerteppich zu wählen, sind dies teure Möglichkeiten, um Ihre Persönlichkeit auszudrücken, und beeinträchtigen in der Regel die Verkaufsfähigkeit eines Hauses. Die Menschen wollen sich vorstellen, in einem Haus zu leben, und viele Käufer lassen sich von unschönen kosmetischen Details abschrecken und reduzieren ihre Wertwahrnehmung entsprechend.

Wählen Sie eine Wand mit Merkmalen für eine helle Farbe, die leicht übermalt werden kann, oder fügen Sie viel persönliches Interesse mit Designdetails wie Gemälden, Teppichen, Ornamenten und Kissen hinzu, die bei Verkauf leicht angepasst werden können. Sie können sie mitnehmen, behalten Sie also Ihre Investition.

Lassen Sie sich andererseits nicht so sehr vom Weiterverkauf beeinflussen, dass Sie ein langweiliges, beiges Interieur erhalten. Führen Sie kleine Schnörkel ein, die einen unverwechselbaren Akzent setzen und sicherstellen, dass Sie nicht zu stark von aktuellen Designtrends beeinflusst werden. Diese ändern sich alle paar Jahre, sodass das, was heiß ist, bald über das Verfallsdatum hinaus scheint. Entscheiden Sie sich für klassischere Oberflächen, die leicht mit kleinen Änderungen aktualisiert werden können

5. Super-Luxus-Leuchten

Sie haben vielleicht schon immer davon geträumt, ein erstklassiges Sortiment europäischer Geräte in Ihrer Küche zu haben, und möchten es auf jeden Fall, aber erwarten Sie nicht, dass es Ihrem Zuhause einen Mehrwert verleiht. Wenn sich Ihre Immobilie nicht am Luxus-Ende des Marktes befindet - in diesem Fall werden solche Ausgaben erwartet -, erhalten Sie keine Rendite für Ihre Investition.

Käufer wünschen sich intelligente Küchen und Bäder, sind aber im Allgemeinen nicht von horrend teuren Armaturen oder Duschköpfen beeindruckt und zahlen keine weiteren Kosten für sie. Es ist klüger, sich an hochwertige Haushaltsgeräte und Oberflächen zu halten, die zwar eine Aussage machen, aber im Kontext des Lebenslaufs Ihres Hauses stehen.

Dies gilt auch für Feinarbeiten wie Fensterbehandlungen, Beleuchtung und Bodenbeläge. Die jüngsten Trends haben sich von Teppichboden zu Teppichboden verschoben. Denken Sie also daran, wenn Sie vor dem Verkauf eine größere Renovierung durchführen. Teure Oberflächen bedeuten unter dem Strich nicht mehr Geld. Es kann sich also lohnen, diese kostspielige leichte Behandlung durch etwas Elegantes zu ersetzen, das einen günstigeren Preis hat, bevor Sie in den Verkauf gehen, oder sicherzustellen, dass solche Gegenstände von Ihrer Liste der Gegenstände ausgeschlossen werden . Auf diese Weise können Sie sie mitnehmen, um sie in Ihrem neuen Zuhause zu genießen, und werden die Tatsache nicht beklagen, dass sich solche Ablässe nicht im Verkaufspreis Ihrer Immobilie widerspiegeln.


Worte von: Sarah Beresford. Fotografie von : Emma MacDonald, Kate Claridge, Sarah Horn, Vanessa Lewis und Claire Mossong /bauersyndication.com.au.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here