5 Gründe, warum Ihre Zimmerpflanzen sterben könnten

Emma Sibley, die Autorin von Little Book of House Plants und Other Greenery, gibt einfache Tipps, die Ihnen dabei helfen, Ihre Zimmerpflanzen am Leben zu erhalten

5 Gründe, warum Ihre Zimmerpflanzen sterben könnten

Sogar diejenigen mit dem grünsten Daumen können mit einer schlecht gepflanzten Hand aufwachsen. Tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass Pflanzen daran sterben, dass sie zu gepflegt werden. Zu viel Wasser, zu viel Sonnenlicht oder ständiges Bewegen und Umtopfen können genauso schädlich sein wie Vernachlässigung. Also Vorsicht!

Einige Zimmerpflanzen sind leichter glücklich zu halten als andere. Während Fiddle-Blattfeigen bei mäßigem Sonnenschein und wöchentlichem Wasser überleben können, sollte ein Boston-Farn immer feucht gehalten werden und brennt, wenn er direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Die meisten Zimmerpflanzen benötigen unterschiedliche Sonnen-, Wasser- und Pflegestufen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie diese fünf gemeinsamen Hindernisse überwinden.

1. Überwässerung

Eine Überwässerung im Winter, wenn die meisten Pflanzen in den Ruhezustand übergehen, ist ein häufiger Fehler. In den meisten Fällen müssen Sie die Bewässerung auf alle zwei Wochen reduzieren, da sich die Wurzeln sonst im Wasser befinden und Wurzelfäule verursachen können. Andere Nebenwirkungen der Überwässerung sind das Verwelken und Vergilben der Blätter oder das Abfallen und Bräunen der Blätter.

2. Verbrennen und Brennen

Sengende und verbrannte Blätter können für einige Zimmerpflanzen ebenfalls ein Problem sein. Zu viel direkter Sonnenschein kann empfindliche Blätter schädigen. Wenn Sie braune Flecken und knusprige Ränder bemerken, bringen Sie Ihre Pflanze in eine andere Position. Ein Mangel an Sonne kann auch ein Problem sein, da es das Wachstum der Pflanze hemmt oder die Pflanze am Blühen hindert. Verschieben Sie in diesem Fall Ihre Pflanze an einen anderen Ort.

3. Schädlinge

Wenn der Kompost zu feucht für Ihre Pflanzen ist, kann dies viele Schädlinge anziehen, einschließlich des Pilzes Mücke oder der Sciarid-Fliege. Diese winzigen schwarzen Fliegen lagern ihre Larven im feuchten Kompost ab und sind für die Pflanzen meist harmlos. Die beste Lösung ist, den Kompost zwischen dem Gießen vollständig austrocknen zu lassen oder die gesamte Pflanze neu zu topfen. Eine Möglichkeit zu verhindern, dass Schädlinge in und um Ihre Pflanze heimisch werden, besteht darin, welkende Blätter oder abgestorbene Stoffe zu entfernen, die sich im Topf unter der Pflanze angesammelt haben, da dies die perfekte Umgebung für das Gedeihen von mehligen Käfern und Spinnmilben bietet.

4. Kein Wachstum "> 5. Verschütten

Wenn Ihre Pflanze viele Blätter abzuwerfen scheint, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass sich die Temperatur geändert hat oder dass Sie unterbewässert sind. Es ist wichtig zu wissen, dass das Ausscheiden ein natürlicher Prozess ist, durch den sich Pflanzen selbst vermehren. Wenn Sie besorgt sind, versuchen Sie, Ihre Anlage an einen neuen Standort zu verlegen.

Dies ist ein bearbeiteter Auszug aus "Das kleine Buch der Zimmerpflanzen und anderer Pflanzen" von Emma Sibley, herausgegeben von Quadrille. UVP 12, 99 USD und erhältlich, wenn alle guten Bücher verkauft werden.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Homes to Love Australia.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here