11 nützliche Tipps für den ultimativen Hochgemüsegarten

Immer mehr von uns bauen unser Gemüse in Hochbeeten an. Schauen Sie sich diese 12 Top-Tipps an, um sicherzustellen, dass ein erhöhtes Gemüsebeet für Ihren Garten geeignet ist

Erhöhte Beete sind eine großartige Möglichkeit, die Produktivität im Gemüsebeet zu steigern, da Ihre Ernte von einem erstklassigen Gartenmix mit perfekter Drainage profitiert. Der Boden wird auch wärmer, was bedeutet, dass Sie früher pflanzen und eine längere Vegetationsperiode haben können. Ein zur Schau getragener Garten ist eine großartige Lösung, wenn der Boden auf Ihrem Gelände von schlechter Qualität, felsig, unkrautig, von Schädlingen und Krankheiten befallen oder verdichtet ist.

1. Halte es einfach

Sie können nicht angehobene Gemüsebeete für Bequemlichkeit schlagen. Sie sind viel rückenschonender als in den Boden eingelassene Betten und aufgrund ihrer erhöhten Höhe breiten sich Unkräuter auf Rasenflächen und in anderen Bereichen nicht so schnell aus. Sie können sie auch überall aufbauen, auch auf vorhandenem Beton, und sie eignen sich ideal für abfallende Standorte. Wenn Sie ein Neuling im Gärtnern sind, sind sie handlicher als Einbaubetten, da Sie sich keine Gedanken über das Testen des pH-Werts oder die Verbesserung der Qualität Ihres vorhandenen Bodens machen müssen. Füllen Sie einfach Ihr Hochbeet mit dem guten Material, das speziell für den Anbau von Gemüse gemischt ist und das Sie in jedem Gartencenter oder Landschaftsversorgungsunternehmen kaufen können.

2. Eingebaut

Gut gebaute, erhöhte Beete verleihen dem Garten eine elegante Struktur. Dies ist wichtig, wenn der Platz knapp ist und sich Ihr Beet in der Nähe von Wohnbereichen im Freien befindet. Wenn Sie ähnliche Materialien oder Farben verwenden, können die Betten wunderbar in vorhandene Bauelemente integriert werden. Sie können sie auch zum Sitzen verwenden, indem Sie eine breite Kappe auf den Oberseiten verwenden.

3. Position

Der ideale Standort für Hochbeete ist praktisch derselbe wie im Boden: ebener Boden (obwohl sie an Hängen gebaut werden können, wenn sie quer und nicht bergab gebaut werden), mindestens 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag, windgeschützt und Frost und die Nähe zur Küche und einem Schlauch oder einer anderen Wasserquelle. Eine nach Norden ausgerichtete Lage mit wenig Schatten von überhängenden Bäumen und Gebäuden ist perfekt. Es gibt jedoch immer wieder Variationen in der Gartenarbeit, und Gemüse kann unter verschiedenen Gesichtspunkten angebaut werden, sogar nach Süden ausgerichtet. Es hängt nur von der Art der Ernte ab, die Sie anbauen möchten.

Tipp: Fügen Sie einige Bienen anziehende Pflanzen mit einer gänseblümchenartigen Form wie diese Zinnien hinzu, um eine gute Bestäubung im Gemüsegarten zu gewährleisten.

4. Anzahl der Betten

Für neue Gärtner sind 3-4 kleine Hochbeete am Anfang eine Menge Arbeit. Es ist besser, klein anzufangen und Gärten zu haben, die gut gepflegt und produktiv sind, als zu versuchen, mehrere größere Betten zu verwalten und aufzugeben, weil es allzu schwer ist.

5. Welche Bodenmischung "> 6. Materialwahl

Holzbretter, Stein, Ziegel, Beton, unbehandeltes Macrocarpa und Wellstahl sind gute Optionen. Bodenbehandeltes Holz sollte mit Polyethylen ausgekleidet werden, damit die chemischen Konservierungsmittel, mit denen die Fäulnis gestoppt wird, nicht in den Boden gelangen. Unbehandelte Macrocarpa und andere Hölzer wie Zedernholz enthalten natürliche Antifungizid-Öle, die für den Anbau von Lebensmitteln unbedenklich sind.

7. Größe

Das wichtigste Maß für Hochbeete ist die Breite, damit Sie zum Jäten und Ernten leicht von allen Seiten in die Mitte greifen können. Für den Zugang von nur drei Seiten beträgt die ideale Breite etwa 1 m; von allen Seiten ca. 1, 5m breit. Die Länge liegt bei Ihnen, aber es ist billiger, wenn Sie nach Standardholzgrößen bauen. Die Tiefe hängt von den Pflanzen ab, die Sie anbauen möchten. Bei Wurzelfrüchten wie Karotten und Kartoffeln sollten Sie etwa 500 mm anstreben. Bei flachwurzeligen Pflanzen wie Blattgemüse können die Beete eine Tiefe von 300 mm haben.

8. Wasser

Da der Boden in Hochbeeten schneller austrocknet, müssen Sie ihn häufiger gießen. Möglicherweise müssen Sie auch im Sommer mulchen. Zeitarme Gärtner könnten ein vorgefertigtes selbstbewässerndes Gartenbett in Betracht ziehen oder ein Saugsystem verwenden, bei dem ein Wasserreservoir unterhalb des Bodenniveaus errichtet wird, wodurch weniger Wasser verdunstet.

9. Fertig

Ein wesentlicher Vorteil von Einbaubetten ist, dass sie an Ihren Platz angepasst werden können. Manchmal ist es jedoch einfacher, eines der vielen vorgefertigten Hochbeete zu kaufen, die derzeit auf dem Markt sind. Einige sind mit Selbstbewässerungssystemen und Abdeckungen ausgestattet, um die Insekten fernzuhalten und die Ernte vor Wind und starkem Regen zu schützen.

10. Auf dem Rasen

Wenn Sie vorhaben, ein Hochbeet auf einer Wiese zu bauen, töten Sie das Gras zuerst, indem Sie es etwa 6 Wochen lang mit Karton oder einer Plane abdecken, oder entfernen Sie das Gras mit einem scharfen Spaten. Decken Sie den Boden des Hochbeets mit einer dicken Schicht Zeitungs- oder Unkrautmatte ab, um zu verhindern, dass Gras oder Unkraut nachwachsen.

11. Seien Sie sicher

Vergewissern Sie sich vor dem Graben von Löchern für Pfosten usw., dass sich keine Wasser-, Gas- oder Stromleitungen darunter befinden. Und bauen Sie kein Hochbeet auf einem Holzdeck, es sei denn, Sie sind sicher, dass es das Gewicht tragen kann.

Worte von : Carol Bucknell. Fotografie von : Bauer Syndication und Getty.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here