11-Punkte-Checkliste für die Vorbereitung Ihres Hauses auf ein erstes Haustier

Sie haben sich also entschlossen, zum ersten Mal ein Haustier in Ihrem Zuhause willkommen zu heißen. Herzliche Glückwünsche! Etwa 85 Millionen amerikanische Familien besitzen mindestens ein Haustier, so dass dies für die meisten Haushalte ein Übergangsritus ist. Viele Tierheim-Adoptionszentren erfordern einen Hausbesuch, bevor die Adoption stattfinden kann. Stellen Sie sich diese Fragen und sehen Sie sich diese Checkliste an, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Zuhause bereit sind.

Sammle diese Idee

Je nachdem, ob Sie einen verspielten Welpen oder eine schnurrende Katze adoptieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihr Zuhause vorzubereiten. In der 11-Punkte-Checkliste von Freshome.com erfahren Sie, wie Sie sich auf ein Haustier vorbereiten können. Wir haben auch Besonderheiten für Katzen und Hunde.

1. Pet-Proof Your Home


Tiere sind von Natur aus neugierig und beschäftigen sich gerne mit verschiedenen Dingen. Sie sollten in dicht schließende Mülleimer und Tierfutterbehälter investieren, um die Haustiere fernzuhalten. Blinde Schnüre sollten höher gebunden werden, um ein Verheddern zu verhindern, und elektrische Schnüre sollten versteckt oder bewegt werden, da Welpen und Kätzchen sie gerne kauen, während sie die Kinderkrankheiten durchlaufen.

2. Überdenken Sie Zimmerpflanzen

Sammle diese Idee

Zimmerpflanzen ziehen Haustiere an, weil sie die Natur imitieren, aber sie können ein extremes Gesundheitsrisiko darstellen. Mehr als 700 Pflanzen sind bei Verschlucken giftig für Hunde und Katzen. Nehmen Sie sich die Zeit, um herauszufinden, ob Ihre derzeitigen Pflanzen für ein neues Haustier schädlich sein könnten, und tauschen Sie sie gegen Pflanzen aus, die sicher sind. Ziehen Sie in Betracht, Ihre Pflanzen außerhalb der Reichweite Ihrer Haustiere zu platzieren.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Zuhause tierfreundlich ist, aber nicht auf die Schönheit der Zimmerpflanzen verzichten möchten, können Sie auch versuchen, tierfreundliche Pflanzen zu finden. Während viele gewöhnliche Zimmerpflanzen für Katzen und Hunde giftig sind, können sie hier den ganzen Tag ohne Zwischenfälle kauen:

  • Luftanlage
  • Weihnachtskaktus
  • Einige Farne, einschließlich des Boston-Farns und des Jungfernhaarfarns
  • Freundschaftsanlage
  • Orchidee
  • Polka Dot Pflanze
  • Spinnenpflanze
  • Einige Sukkulenten, darunter Echeveria, Haworthia sowie Hühner und Küken
  • Geldbaum
  • Salonpalme
  • Einige Kräuter wie Basilikum, Thymian und Salbei

3. Richten Sie den Raum des Haustieres ein

Schaffen Sie einen ganz eigenen Raum, damit sich Ihr Hund oder Ihre Katze in ihrem neuen Zuhause wohl fühlen. Holen Sie sich ein Haustierbett und überlegen Sie, in eine Kiste zu investieren, wenn Sie einen Hund adoptieren. Hunde können durch richtiges Training lernen, dass die Kiste ein sicherer Raum für sie ist. Kistentraining hilft Ihnen auch dabei, einen sicheren Platz für Ihren Hund zu haben, wenn Sie nicht zu Hause sind. Stellen Sie sicher, dass der Bereich für eine Katze oder einen Hund vollständig eingerichtet ist, bevor Sie das Tier zu Ihnen nach Hause bringen.

4. Kaufen Sie ein paar Spielsachen

Sammle diese Idee

Katzen und Hunde spielen normalerweise gerne mit einer Vielzahl von Spielzeugen für Haustiere. Sie könnten Bälle oder Kauspielzeug für einen Welpen kaufen oder Schnurspielzeug und einen Kratzbaum für eine Katze. Haustiere erforschen mit ihrem Mund, besonders Welpen und Kätzchen, also stellen Sie sicher, dass alles, was Sie kaufen, gebissen, geleckt oder gekaut werden kann. Holen Sie sich ein paar grundlegende Spielzeuge, um zu sehen, was Ihrem Haustier gefällt, bevor Sie mehr kaufen.

5. Vorräte auffüllen

Sammle diese Idee

Sie benötigen grundlegende Tierbedarfsartikel, einschließlich Futter, Geschirr, Kragen und Leckereien. Katzen brauchen auch eine Katzentoilette und einen Wurf, und Sie sollten eine Leine und Müllsäcke für einen Hund bekommen. Sobald das Haustier zu Hause ist und benannt wurde, vergessen Sie nicht, einen Ausweis zu erhalten, falls Ihr Haustier verloren geht. Ungefähr 6, 5 Millionen Begleittiere landen jedes Jahr in Tierheimen. Vergewissern Sie sich daher, dass Ihr Ausweis den Namen des Haustiers, Ihre Adresse und eine Kontaktnummer enthält, damit die Leute Sie erreichen und Ihren pelzigen Freund nach Hause bringen können. Erwägen Sie den Kauf von Trainingspads oder Tierspray und Reinigungsmitteln wie Fleckenentferner, wenn Sie Haus- oder Boxtraining absolvieren.

Während Sie sich darauf vorbereiten, Tierhalter zu werden, sollten Sie einen Tierarzt suchen, der sich um Ihren neuen pelzigen Freund kümmert und Informationen über Mikrochips erhält, um die Sicherheit Ihres Haustieres zu gewährleisten.

6. Sichern Sie Ihr Haus und Hof

Stellen Sie sicher, dass Türen und Fenster richtig einrasten, um das Risiko zu minimieren, dass Ihre Haustiere von zu Hause weglaufen. Katzen klettern auch gerne auf Vorhänge und Fensterscheiben, um nach Gegenständen zu suchen, die gegen Katzen geschützt sind und die Sie Ihrem Zuhause hinzufügen können. Wenn Ihr Hund tagsüber Zugang zum Hof ​​hat, vergewissern Sie sich, dass der Zaun in gutem Zustand und vollständig gesichert ist. Sie können auch in eine Haustiertür investieren, die entweder direkt in eine Tür oder eine Wand eingebaut ist, oder in eine Verkleidung, die an einer Schiebetür angebracht werden kann, um es Hunden zu erleichtern, während Ihrer Abwesenheit nach draußen zu gehen.

7. Planen Sie Spielbereiche

Tiere lieben es zu spielen, deshalb ist es wichtig, Bereiche dafür zu schaffen. Sie könnten einen Hundeauslauf in Ihrem Garten installieren lassen, damit Ihr Welpe herumlaufen kann, ohne Zugang zum gesamten Garten zu haben. Katzen sind Kletterer, kaufen Sie also eine Katzenwohnung oder ein Kletterregal, um Ihrer Katze Bewegungsfreiheit zu geben.

8. Erstellen Sie Familiengrundregeln

Sammle diese Idee

Vergewissern Sie sich vor dem Mitnehmen eines Haustiers, dass sich alle Mitglieder Ihrer Familie auf derselben Seite befinden. Legen Sie Regeln fest, wo die Haustiere hingehen dürfen und wo nicht, ob sie auf den Möbeln gelassen werden dürfen und wo sie schlafen sollen. Es ist auch wichtig, eine Aufgabenliste zu erstellen, damit jeder für die Pflege und Betreuung der neuen Katze oder des neuen Hundes verantwortlich ist.

9. Wechseln Sie Ihre Luftfilter

Sammle diese Idee

Tiere werfen in der Regel Tierhaare und Schuppen in Ihrer Wohnung ab, auch wenn sie sich richtig gepflegt haben. Bevor Sie Ihr neues Haustier nach Hause bringen, wechseln Sie die Luftfilter für Ihr HLK-System, um sicherzustellen, dass sie klar und betriebsbereit sind. Während Haushalte ohne Haustiere ihre Filter etwa alle sechs Monate wechseln sollten, sollten Sie planen, die Filter alle 1 bis 3 Monate zu wechseln, sobald Sie Haustiere nach Hause bringen.

10. Schützen Sie die HVAC-Außengeräte

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie zum ersten Mal einen Hund nach Hause bringen. Hunde markieren ihr Revier und Urin kann das Gerät angreifen oder in das System gelangen, sodass Ihr Zuhause bei laufender Luft unangenehm riecht. Ihr Hund könnte auch ein Bagger sein und das System möglicherweise beschädigen, wenn er etwas zerkratzt oder bricht. Fügen Sie eine Barriere hinzu, die den Hund daran hindert, zur Einheit zu gelangen, aber dennoch einen einfachen Zugang für Techniker ermöglicht.

11. Investieren Sie in einen Luftreiniger

Wenn Sie immer noch Bedenken wegen Tierhaaren und Schuppen in Ihrem Zuhause haben, investieren Sie in einen Luftreiniger, der speziell für Häuser mit Haustieren entwickelt wurde. Luftreiniger helfen auch, wenn jemand in Ihrem Haus an Tierallergien leidet.

Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um Ihr Zuhause auf Ihr erstes Haustier vorzubereiten.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here