Eine 10-stufige Anleitung zur Planung und zum Bau Ihres Traumdecks

Alles, was Sie wissen müssen, von Inspiration, Stil und Genehmigungen bis hin zu Budget, Vorbereitung und Wartung. Hier ist Ihre Anleitung zum Erstellen eines neuen Decks

Gibt es etwas mehr Kiwi als ein verdammt gutes Deck "> Reno-Spezialist

Jeremy Wyn-Harris hat uns geholfen, den ultimativen Leitfaden für die Planung Ihres perfekten Decks zu finden. Jeremy ist Mitbegründer und CEO von builderscrack.co.nz, einem Online-Service, der Gewerbetreibende mit Immobilienbesitzern verbindet.

Jeremys Top-Tipp: „Mehrebenendecks eignen sich perfekt für Hänge mit unebenem oder abfallendem Boden. Es ist einfacher und kostengünstiger, ein anständiges Deck zu schaffen, indem man es auf mehrere Ebenen verteilt und mit Treppen verbindet. “

1. Lassen Sie sich inspirieren

Lassen Sie sich von Zeitschriften und auf Pinterest inspirieren und finden Sie entweder ein Bild, das zusammenfasst, wonach Sie suchen, oder stellen Sie ein klares Diagramm zusammen. Es ist hilfreich, wenn Sie Ihrem Bauunternehmer ein Bild davon zeigen können, was Sie sich vorstellen, wenn Sie sich in diesem Stadium befinden.

Schauen Sie sich Ihre Site an und überlegen Sie kreativ, wie Sie die Form am besten nutzen können, um ein einladendes und unterhaltsames Deck zu erstellen. Jeremy Wyn-Harris, Mitbegründer und CEO von builderscrack.co.nz, empfiehlt, ein paar verschiedene Ebenen zu erstellen, wenn Ihre Website alles andere als pancake-flat ist.

2. Wählen Sie Ihren Stil

Schauen Sie sich den Stil Ihres Zuhauses an und überlegen Sie, wie Sie Ihr neues Deck so aussehen lassen, als wäre es von Anfang an da. Ein Deck für eine Villa wird mit einigen verzierten Details großartig aussehen, ein Art-Deco-Haus wird einigen kurvigen Ecken passen und ein moderneres Gebäude wird mit scharfen Kanten und High-Tech-Beleuchtung am besten aussehen.

Denken Sie auch darüber nach, wie Sie Ihr Deck verwenden möchten. Benötigen Sie genügend Platz zum Wohnen und Essen im Freien?

3. Genehmigungen untersuchen

Abhängig von der gewünschten Arbeit benötigen Sie möglicherweise die Unterstützung eines Planers, um die erforderlichen Genehmigungen zu beantragen. Für Decks mit einer Höhe von mehr als 1, 5 Metern ist eine Genehmigung erforderlich, die erhebliche Kosten verursachen kann. Wenden Sie sich an Ihre örtliche Behörde, auch wenn Sie sich über das Ergebnis sicher sind, da möglicherweise zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen erforderlich sind. "Wenn es beispielsweise mehr als eine festgelegte Anzahl von Stufen gibt, ist möglicherweise ein Handlauf erforderlich", rät Jeremy.

4. Erforschen Sie Ihre Materialien

Von Hartholz über Kiefer bis hin zu Verbundwerkstoffen hat jeder Terrassentyp Vor- und Nachteile. Sie möchten Kosten, Aussehen und Umweltauswirkungen abwägen, wenn Sie Ihre Wahl treffen. Denken Sie daran, wie Ihr Deck in fünf oder zehn Jahren aussehen soll.

Composite-Terrassen aus einer Mischung aus recyceltem Holz und Kunststoff sind eine elegante und attraktive Option, aber es wurden Fragen zur langfristigen Umweltverträglichkeit aufgeworfen. Die Verwendung von versteckten Befestigungen kann zu einem hochwertigen Finish führen, aber Sie werden für den nahtlosen Look bezahlen.

Laubhölzer wie Kwila und Vitex sind sehr beliebt. „Hartholz ist die begehrteste Art von Holzterrassen, aber die Entwaldung von Regenwäldern in Ländern wie Indonesien macht Kwila zu einer umstrittenen Wahl“, sagt Jeremy.

Kiefernholz ist eine einfache und kostengünstige Option, die häufiges Färben und Warten erfordert. „Holzdecks müssen gewartet werden, aber wenn sie regelmäßig durchgeführt werden, kann Ihr Deck jahrelang halten“, sagt Jeremy.

5. Heimwerken oder professionell "> 6. Finden Sie Ihr Handwerk

Überlegen Sie, wie viel Sie ausgeben möchten, und besprechen Sie dann Ihre Ideen und Ihr Budget mit einem Bauunternehmer. Wenn Sie einen Bauherrn suchen, schauen Sie sich am besten Rezensionen und Beispiele ihrer früheren Arbeit an und lassen Sie sich, wenn möglich, ein paar Angebote machen. Wenden Sie sich an einen Baumeister, der sich auf Decks spezialisiert hat, um sicherzustellen, dass Sie in guten Händen sind.

7. Optimieren Sie Ihr Budget

Decks mit Sitzgelegenheiten, Stufen, Handläufen und ungewöhnlichen Formen sind teuer. Halten Sie die Dinge einfach, wenn Sie ein begrenztes Budget haben.

Die Einstellung eines Profis für den Bau Ihres Decks ist arbeitsintensiver, spart aber möglicherweise Geld an anderer Stelle. Erfahrene Händler wissen beispielsweise genau, wie viel Holz sie kaufen müssen. „Das Überladen von Materialien ist ein häufiger Fehler beim Basteln eines Decks“, sagt Jeremy.

Eine andere Möglichkeit, unter dem Budget zu bleiben, besteht darin, Ihr Deck so klein zu halten, dass Sie keine Baubewilligung beantragen oder dafür bezahlen müssen. "Halten Sie das Deck unter der Mindesthöhe und anderen von Ihrer Gemeinde festgelegten Anforderungen, um zu vermeiden, dass eine Baugenehmigung erforderlich ist", sagt Jeremy.

8. Bereiten Sie Ihre Site vor und bleiben Sie sicher

"Je sauberer und übersichtlicher Ihre Baustelle ist, desto besser", sagt Jeremy. Wenn Sie so viel wie möglich tun, bevor Ihr Tradie eintrifft, sparen Sie Zeit und Geld. Stellen Sie sicher, dass eine geeignete Stromquelle zur Verfügung steht, das Gras gemäht und Maßnahmen getroffen wurden, um Kinder, Haustiere und Besucher von der Baustelle fernzuhalten.

Überlassen Sie bei Verwendung eines Erbauers Sicherheitsmaßnahmen diesen, da diese Experten für die Führung einer sicheren Site sind. Wenn Sie sich auf den DIY-Weg begeben, identifizieren Sie die Gefahren und erstellen Sie für jede Gefahr einen Bewusstseins- und Managementplan.

Frag dich selbst:

Kann ich mit einer Energiequelle in Kontakt kommen ">

9. Färben und pflegen

Sobald Ihr Deck gebaut ist, ist es wichtig, es so gründlich wie möglich vor Witterungseinflüssen zu schützen. Verbunddecks erfordern keine Beizung, Holzdecks jedoch. Sprechen Sie mit Ihrem Baumeister oder Personal in Ihrem örtlichen Baumarkt über Farben, Oberflächen und wie oft Sie Schutzbeschichtungen erneut auftragen müssen. Möglicherweise müssen Sie auch eine Vorfärbung auftragen, um Staub, Schmutz oder Rückstände zu entfernen.

Das Beste, was Sie tun können, um Ihr Deck gut aussehen zu lassen, ist es, es regelmäßig zu fegen - Blätter und Müll können sich schnell zersetzen und das Holz zersetzen. Wenn Sie die Bretter einmal im Jahr gründlich schrubben, bleibt Ihr Deck auch länger frisch.

10. Viel Spaß!

Herzlichen Glückwunsch - Ihr neues Deck ist das ganze Jahr über einsatzbereit. Nun zum spaßigen Teil - der Einrichtung. Ein kühler Teppich im Freien lässt Ihr Deck eher wie einen zusätzlichen Wohnbereich aussehen, und einige vielseitige Kissen oder Kissen sorgen dafür, dass sich der Raum einladend und komfortabel anfühlt. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wo Sie alles aufbewahren möchten - Stapelstühle lassen sich beispielsweise leichter verstauen. Und wenn Sie Töpfe oder Pflanzgefäße auf Ihr Deck stellen, stellen Sie sicher, dass diese Tabletts darunter sind, um Ihr Deck vor übermäßigem Wasser zu schützen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde. Abhängig von der Art des Decks, das Sie planen, benötigen Sie möglicherweise eine Baugenehmigung, eine Ressourcengenehmigung oder beides. Es tut nie weh zu fragen!

Extras hinzugefügt

Erstellen Sie eine Außenküche mit Platz für einen Grill.

Verwenden Sie Glas für Brüstungen anstelle von Holz oder anderen festen Materialien, die die Sicht behindern können.

Fügen Sie eingebaute Sitzplätze mit Stauraum im Inneren hinzu.

Worte von : Sally Conor. Fotografie von : Bauer Syndication und Abodo Wood.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here